„Vorlesen ist die Mutter des Lesens.“
(Goethe)

Unsere Aula war die Bühne für den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs für die Schülerinnen und Schüler der sechsten Jahrgangsstufe statt.
Alle Klassen hatten vorher bereits ihre jeweiligen Klassensieger bestimmt und diese wurden nun von einer Jury, bestehend aus dem Schulleiter, Herrn Brunner, sowie den vier Deutschlehrern der sechsten Klassen, bewertet.

In der ersten Runde mussten die Schüler jeweils einen dreiminütigen Ausschnitt aus einem Buch ihrer Wahl vorlesen. Die Zuhörer, allesamt unterstützende Klassenkameraden und -innen, waren begeistert von ihren (vor-)lesenden Mitschülerinnen und den vorgestellten Büchern.
Nach einer kurzen Beratung der Jury mussten die Schüler in einer zweiten Phase ihr Können nochmals unter Beweis stellen. Die Sechstklässlerinnen sollten eine Textpassage aus einer ihnen unbekannten Lektüre, dem Kinderbuch „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner, vorlesen. Auch hier machten die jungen „Leseratten“ ihre Sache gut. Am meisten überzeugte die Klassensiegerin der Klasse 6c, die somit das Alexandrinum beim Stadt- und Kreisentscheid vertreten durfte.

Am Ende überreichte der Schulleiter den vier Teilnehmerinnen Buchgutscheine, die der Elternbeirat dankenswerterweise gespendet hatte.

Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels