Ein „waschechter“ Franzose …

Im Rahmen des Programms FranceMobil besuchte Gauthier Fabre das Alexandrinum. Ziel war es, bei den Schülern der 5. Klassen mit einem „Schnupperunterricht“ das Interesse an der französischen Sprache und Kultur zu wecken und zu zeigen, dass Französisch gar nicht so schwierig ist wie häufig angenommen.

Der Referent hatte zahlreiche abwechslungsreiche Materialien und altersgerechte Aktivitäten im Gepäck und konnte die Teilnehmer schnell in seinen Bann ziehen. Agieren und reagieren, spielen, hören und sprechen: alle Kinder waren mit Begeisterung dabei, wenn es darum ging, ein Memory-Spiel mit deutschen und französischen Begriffen zu meistern, französische Orte auf der Landkarte zu finden, in einem Quiz ihr Wissen rund um Frankreich zu testen und französische Wörter zu erkennen und nachzusprechen.

Am Ende des Schultages konnte man aus den positiven Reaktionen der jungen Menschen schließen, dass das FranceMobil ein voller Erfolg war und die Begegnung mit „Monsieur Fabre“ die Neugierde auf Frankreich und Französisch geweckt hat.

Das FranceMobil ist ein Programm des Institut français Deutschland, des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW/OFAJ) und der Robert Bosch Stiftung mit der Unterstützung der französischen Botschaft in Deutschland und der Renault Deutschland AG. Seit 2002 fahren die FranceMobil-Referenten durch ganz Deutschland, um junge Leute zu treffen und sie für die französische Sprache und Kultur zu begeistern. Mit modernen und ansprechenden Materialien, mit Musik, Film und Spiel vermitteln sie Schülern viel Wissenwertes über Frankreich und machen Lust auf das Erlernen der französischen Sprache. Ein erster Eindruck findet sich auf den Seiten der beteiligten Organisationen!

// Coburger Tageblatt – 8. Januar 2016