Und das tatsächlich in jeglicher Hinsicht:

Zum einen haben unsere Musiker Stücke gewählt, bei denen man als Musiklehrer schon einmal überrascht aufblickt und sich Gedanken macht, ob manches Stück nicht doch etwas zu hoch gegriffen wäre – aber weit gefehlt: sie beeindruckten durch hohes künstlerisches und technisches Niveau, es war eine Freude, zuzuhören!

Zum anderen begeisterten unsere Musiker dadurch, dass sie ein so hochwertiges Programm mitten in der Schulzeit zwischen Schulaufgaben, Stegreifaufgaben, Abfragen, Referaten (und was immer wir Lehrer noch für unsere Schüler so alles gerne bereithalten) durchführten und dabei sichtlich, spürbar und vor allem hörbar Freude daran hatten!

Einziger Wermutstropfen ist die auch schon traditionell eher geringe Anzahl des Publikums: Die Schülerinnen und Schüler hätten weiß Gott ein weitaus größeres Publikum verdient gehabt.
Aber man soll die Hoffnung ja nicht aufgeben! Bis zum nächsten Jahr!