Das P-Seminar Geschichte/Sozialkunde 2015.17 „Armut in Coburg“ des Alexandrinum hatte in die Stadtbücherei Coburg eingeladen:
Gemeinsam mit der Diakonie Coburg hatten die Schüler des sozialwissenschaftlichen Zweiges die Eröffnungsveranstaltung für die Ausstellung „My home is my castle“ mit eindringlichen Bildern des Fotografen Peter Litvai in den letzten Monaten geplant und organisiert.

Vorrangiges Ziel war es, das Thema Armut der Coburger Bevölkerung näherzubringen und zur effektiven Armutshilfe anzuregen. Denn obwohl es in Coburg viele Aktivitäten im Kampf gegen Armut und zur Armutsprävention gibt, wird der Mangel an bezahlbarem Wohnraum immer brisanter. Die Ausstellung selbst setzte sich mit dem Thema „bezahlbarer Wohnraum – Wohnqualität“ auseinander: In eindringlichen Bildern zeigt der Fotograf und Künstler Peter Litvai Unterkünfte von Personen und Familien in Armutslagen.

Weitere Veranstaltungen in der Stadtbücherei Coburg ergänzten die Thematik. Am 10. November organisierte das P-Seminar in Zusammenarbeit mit der Hochschule Coburg ein „Philosophisches Café zum Thema Armut“. Zusammen mit dem Arbeitskreis Armut gab es am 14. November eine Lesung von Heinrich Schaumbergers Roman „Im Hirtenhaus“.

Die Ausstellung wurde gefördert durch die Diakonie Bayern.

// Die Ausstellung ist noch bis 31. Dezember 2016 zu sehen!


// Neue Presse Coburg – 1. November 2016