„Aber es gibt einen Bahnhof, wo die, die ankommen, genau die sind, die abfahren,
einen Bahnhof, wo die, die ankommen, niemals angekommen sind und die, die abgefahren sind, niemals zurückgekehrt sind
das ist der größte Bahnhof der Welt.
An diesem Bahnhof kommen sie an, kommen sie von überall an. […]
Alle haben ihr Leben mitgenommen, vor allem sein Leben musste man mitbringen.
Und als sie ankommen,
glauben sie, sie sind
in der Hölle,
wahrscheinlich. Obwohl sie daran nicht glaubten.
Sie wussten nicht, dass man mit dem Zug in die Hölle
fährt, aber wo sie jetzt da sind, wappnen sie sich und fühlen sich fähig, ihr trotzen zu können
mit den Kindern den Frauen den alten Eltern
mit den Andenken der Familie und den Dokumenten der Familie. 

Sie wissen nicht, dass man an diesem Bahnhof nicht ankommt.
Sie sind auf das Schlimmste gefasst – sie sind nicht auf das Unvorstellbare gefasst.“

Charlotte Delbo – französische Widerstandskämpferin und Auschwitz-Überlebende


Auch in diesem Jahr erhielten 30 interessierte Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe des Alexandrinums wieder die Möglichkeit an einer 6-tägigen Studienfahrt nach Oświęcim, Polen, teilzunehmen, um sich intensiv mit dem Thema Holocaust zu beschäftigen.

Zentraler Bestandteil waren die Besuche der Gedenkstätten in Auschwitz und Birkenau. Das Erleben dort wird im zitierten Textauszug aus Charlotte Delbos „Auschwitz und danach“ reflektiert. Die Worte der Dichterin können wiedergeben, was den Teilnehmern der Studienfahrt zu beschreiben nicht oder nur schwer möglich ist.
Die Gruppe nutzte die Bibliothek und die Räumlichkeiten der Jugendbegegnungsstätte vor Ort, um sich intensiv mit der Fachliteratur zum Nationalsozialismus auseinanderzusetzen und in Kleingruppen verschiedene Aspekte des nationalsozialistischen Vernichtungsapparates zu beleuchten. Die Abschlusspräsentationen am letzten Tag zeigten auf beeindruckende Weise, wie sehr der Lernort „Gedenkstätte“ die Schüler im positiven Sinne beeinflusst und vorangebracht hat.

// Programm der Studienfahrt 2016
// Vorschläge für Gruppenarbeitsthemen zum Themenkomplex „Holocaust“