„Fast drei Tage Schullandheim statt Unterricht, das wird auf alle Fälle cool!“ – „Da gibt’s bestimmt ganz viel Action und Spiele!“ – „Aber mit so vielen Fünftklässlern auf einmal, von denen ich die meisten noch gar nicht kenne …?“ – „Hoffentlich verstehen wir uns in unserer Klasse gut!“ – „Ich bin schon gespannt auf den Seilgarten!“

Mit ganz gemischten Gefühlen machten sich die ersten drei unserer fünf 5. Klassen am 25. September 2017 auf den Weg nach Neukirchen. Dort erlebten sie gemeinsam mit ihren Klassenlehrern und drei weiteren Lehrkräften zweieinhalb Tage mit einem vielfältigen Programm. Am ersten Tag waren zusätzlich auch die Tutoren beim Geländespiel und diversen Kennenlernspielen mit von der Partie.
Am nächsten Tag überschlugen sich dann die Ereignisse: Bei der Klassenolympiade ging es einerseits um Spiel und Spaß, andererseits auch um gemeinsames Gewinnen und Verlieren.
Etwas ruhiger wurde es beim Sinnesparcours, bei dem die Fähigkeiten des Tastens, Schmeckens, Riechens, Sehens und Hörens intensiv wahrgenommen werden konnten.
Das für viele besondere Highlight war der Besuch des pädagogischen Seilgartens, in dem die Schülerinnen und Schüler gemeinsam verschiedene Aufgaben bewältigen mussten. Entscheidend war hierbei die Fähigkeit, gemeinsam Lösungsvorschläge abzuwägen, einander zuzuhören, sich für eine Strategie zu entscheiden und diese dann mit Teamgeist, Geduld und Tatkraft umzusetzen. Am Ende gab es – nicht immer, aber meistens – viel Grund zum Jubeln über den gemeinsam errungenen Erfolg.
Des Weiteren bieten die Kennenlerntage auch Raum dafür, dass sich die Kinder im Rahmen einer kreativen Beschäftigung mit ihrem eigenen Lebensweg auseinandersetzen.
Am letzten Tag nahmen wir uns zunächst Zeit, das Erlebte im Klassenverband noch einmal Revue passieren zu lassen. Anschließend feierten alle Teilnehmer gemeinsam eine ökumenische Andacht. Im Mittelpunkt stand dabei die Erfahrung, dass in einer Klasse gerade die Vielfalt an Persönlichkeiten mit ihren unterschiedlichen Stärken und Schwächen dazu führt, dass sich ein starkes Team bilden kann.

Wir Lehrer freuen uns, mitzuerleben, wie sich unsere Schülerinnen und Schüler nach der erst kurzen Zeit am Alexandrinum aufeinander einlassen und sich Schritt für Schritt eine gute Klassengemeinschaft entwickelt.