In der ersten Schulwoche feierten die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe mit ihren Klassenleitern und Religionslehrkräften einen Gottesdienst, bei dem die Geschichte von Abraham im Mittelpunkt stand, der alles Wichtige zusammengepackt und sich auf den Weg in ein neues Land gemacht hat. Es war für ihn sicher nicht einfach, alles Vertraute hinter sich zu lassen und zu schauen, was da an Unbekanntem auf ihn zukommt. Im übertragenen Sinn gilt das auch für unsere neuen Fünftklässler: Sie haben sich auf den Weg in ein „neues Land“ gemacht und müssen sich jetzt erst einmal zurechtfinden, sich einrichten und heimisch werden. Damit das gut gelingt, empfahlen die Religionslehrer  in ihrer Ansprache drei „Gepäckstücke“, die bereits Abraham bei sich hatte: Mut, Neugierde und Gottes Segen.

Dieser Segen wurde den Gottesdienstbesuchern dann natürlich auch zugesprochen, denn Gottes Versprechen gilt auch heute noch: „Ich will dich segnen und du sollst für andere zum Segen werden.“