Die Beschäftigung mit der Mathematik erzieht zu objektivem Denken, sie wehrt der unzulässigen Verallgemeinerung, sie bewirkt eine Präzision der Sprache.

Herbert Meschkowski, Mathematiker


Mathematik ist mehr als Formeln, Kurvendiskussion und Flächenberechnungen!

Sie erfordert einen präzisen Gebrauch der mathematischen Zeichensprache, sie schult systematisches Vorgehen und das Erfassen von Zusammenhängen und fördert folgerichtige Gedankenführung und Argumentation. Geistige Beweglichkeit und Kreativität sind beim Problemlösen unabdingbar.

Zentrale Aufgabe des Mathematikunterrichts am Gymnasium ist es, den Schülern mit konkreten mathematischen Kenntnissen ein hilfreiches Werkzeug zur Analyse und Erkenntnisgewinnung mit auf dem Weg zu geben, das in Alltag und Beruf zum Tragen kommt.

Der Mathematikunterricht soll Freude machen – und das macht er nur, wenn die Schülerinnen und Schüler Mathematik begreifen. Dies gelingt, wenn Mathematik in sinnstiftenden Kontexten die Erfahrungswelt der Schüler aufgreift und auf der Höhe der Zeit betrieben wird. Nach diesen Grundsätzen richten wir unsere Arbeit am Gymnasium Alexandrinum aus.


Eine nützliche und interessante Seite für Schüler, mit Hilfestellungen, Tipps und Einblicke in die Geschichte der Mathematik stellt die deutsche Mathematikervereinigung hier bereit.