Werteorientierung, Verantwortung + Persönlichkeitsentwicklung

Dieser (reformierte) sozialwissenschaftliche Zweig kann wohl mehr als andere Zweige die im neuen Lehrplan geforderten Ziele umsetzen: nicht nur vertieftes Grundlagenwissen vermitteln, sondern auch Wertorientierung, Verantwortung sowie Persönlichkeitsentwicklung fördern.

Das Fach wird für alle Schüler des naturwissenschaftlich-technologischen Gymnasiums (NTG) der 10. Jahrgangsstufe einstündig unterrichtet, der inhaltliche Schwerpunkt liegt bei der Institutionenlehre (Grundgesetz / Mitwirkungsmöglichkeiten des Einzelnen / das parlamentarische System der BRD).


// am wirtschaftswissenschaftlich-sozialwissenschaftlichen Gymnasium
mit sozialwissenschaftlichen Profil (WSG-S)

Das sozialwissenschaftliche Profil umfasst zwei Fächer:

  • Sozialkunde
  • Sozialpraktische Grundbildung

Beide Fächer werden ab der 8. Klasse jeweils zweistündig unterrichtet.

Mit der Einführung des G8 und mit dem neuen Lehrplan fand für den WSG-S-Zweig  eine Schärfung des Profils statt. So ist das Fach Hauswirtschaft weggefallen und wurde durch das Fach SoG (Sozialpraktische Grundbildung) ersetzt.

Während Sozialkunde grundlegend Kenntnisse im gesellschaftlichen und politischen Bereich erarbeitet, bietet die Sozialpraktische Grundbildung die Möglichkeit, sich intensiver und praxisorientierter mit wichtigen sozialen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

 

Sozialpraktische Grundbildung

Da die Sozialpraktische Grundbildung  stärker praxisorientiert ist als Sozialkunde, stehen Projektarbeit, Kontakte mit sozialen Einrichtungen, Lernen an außerschulischen Lernorten und Ableisten von Praktika  auf dem Programm.

So sind bis Ende der 10. Jahrgangsstufe 15 Tage soziales Praktikum abzuleisten. Davon finden mindestens fünf Tage als Blockpraktikum außerhalb der Schule statt, z.B. in Kindergärten, Krankenhäusern oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderung.

Die übrigen Praktikumstage können z.B. im Rahmen von Streitschlichterschulungen  (8./9. Jahrgangsstufe) und Nachmittagsbetreuungen (ab 9. Jahrgangsstufe) absolviert werden.


 // in der Oberstufe

In der Qualifikationsphase ist der einstündige Sozialkundkurs für alle Schüler verpflichtend zu belegen, unabhängig davon, ob die Schüler das NTG oder das WSG-S besucht haben.

Für Schüler des WSG-S besteht die Möglichkeit, einen zweistündigen Sozialkundekurs und zudem noch das Fach Sozialwissenschaftliche Arbeitsfelder zu wählen.