Wir sind dabei: „Los!Lesen – eine Woche buchvergnügt“ vom 15. bis 20. Mai 2017 …

… ist eine besondere Leseförderungsaktion in Coburg – das Alexandrinum nimmt mit einigen Aktionen daran teil:

  • Dienstag, 16. Mai:
    // Das P-Seminar 2016.18 „Zum Leser wird man nicht geboren“ besucht den Vortrag „Lesen macht Schule“ in der Buchhandlung Riemann.
  • Donnerstag, 18. Mai:
    // Autorenlesung mit Isabel Abedi für unsere 8. Klassen am Alexandrinum
    // Autorenbegegnung des Leseclubs „Die Bücherwürmer“ mit Isabel Abedi in unserer Schülerlesebücherei
    // Das P-Seminar 2016.18 „Zum Leser wird man nicht geboren“ besucht den Vortrag „Leseflüssigkeit steigern“ in der Lutherschule.
    // Das P-Seminar 2016.18 „Zum Leser wird man nicht geboren“ besucht die musikalisch umrahmte Autorenlesung mit Isabel Abedi im Haus Contakt, Coburg.
  • Freitag, 19. Mai:
    // Der Leseclub „Die Bücherwürmer“ besucht das „Buchhupferl“ an einem magischen Ort in der Buchhandlung Riemann mit Irmgard Clausen.
    // Der Leseclub „Die Bücherwürmer“ nimmt teil am „All-you-can-read für Kids“ der Buchhandlung Riemann.

weitere Informationen zur „Los!Lesen“-Woche unter // Coburger Tageblatt (online) – 24. März 2017


Autorenlesung mit Maja Nielsen für die Jahrgangsstufen 5 + 6

// zum Bericht mit Impressionen vom 23. Februar 2017 – mediathek veranstaltungen


Jahrgangsstufentest 2016.17 für die 6. + 8. Klassen

Im September wurden die zentralen Leistungstests durchgeführt, und zwar am 27. September für die Jahrgangsstufe 6 und am 29. September für die Jahrgangsstufe 8. Die erzielten Punkte dieser Tests werden mit denen der schulinternen Deutschtests im 2. Halbjahr verrechnet. Aus der Gesamtpunktzahl beider Tests ergibt sich die Note der 4. Schulaufgabe. Auf den Seiten des Staatsinstituts für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB) finden Sie diesbezüglich aktuelle Elterninformationen sowie die Tests vergangener Schuljahre zum Üben.


Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels // 6. Jahrgangsstufe

www.vorlesewettbewerb.de

Unsere Schulsiegerin 2014.15 war besonders erfolgreich:


Kreatives Schreiben

Sprache und Literatur sind Resultate kreativ-künstlerischer Prozesse, der Deutschunterricht wird neben den musischen Fächern als besonders geeigneter Ort für kreatives Lernen und Lehren gesehen. Gefördert werden im Deutschunterricht neben der Verstandesfähigkeit in kreativen Aufgaben Fantasie und sprachschöpferisches Verhalten, das Freude am Spielen und Experimentieren mit der Sprache ermöglicht; daneben Originalität, Spontaneität sowie Flexibilität. Durch ihren Charakter des Erfindens und Entdeckens, des Offenen, Unabgeschlossenen, Vorläufigen können kreative Übungen und Sprachspiele zu selbstständig gemachten und deshalb oft bleibenden Erkenntnissen führen.


Wettbewerb „Jugend schreibt“

Für den Schreibwettbewerb „Jugend schreibt“ wählten in diesem Schuljahr die betreuenden Lehrkräfte der Coburger Schule sowie Frau Maisch, Leiterin der Stadtbücherei, das Thema „Traum“ aus. Die Schüler/innen unseres Gymnasiums konnten dazu ihre literarischen Beiträge an unserer Schule einreichen, wobei die literarische Gattung frei wählbar war. So wurden viele Gedichte, Erlebniserzählungen, Märchen, Kurzgeschichten sowie Essays von Schülern/Schülerinnen aus den Klassen 5 bis 12 eingereicht. Daraus wählte der den Wettbewerb betreuende Lehrer mit zwei weiteren Deutschlehrkräften die Siegerbeiträge aus. Aufgrund der hohen Qualität vieler Arbeiten, vor allem aus der Oberstufe, konnten in diesem Jahr wieder fünf Schulsieger aus der 5. und 10. Klasse sowie aus der Q11 und Q12 bestimmt werden.

Diesen Siegern wurden, zusammen mit den Schulsiegern der anderen Schulen, bei der feierlichen Siegerehrung in der Stadtbücherei durch den 3. Bürgermeister, Thomas Nowak, sowie den Leiter des Amts für Schulen, Kultus und Bildung, Klaus Anderlik, ihre Urkunden verliehen. Zudem wurden die Ausgezeichneten am 13. Mai 2015 von der Stadt Coburg zu einer Fahrt nach Bamberg eingeladen. Nach einer Stadtführung und dem gemeinsamen Mittagessen traf sich die Gruppe mit der Autorin Gudrun Schury, die u. A. von der Kritik für ihr Buch über Wilhelm Busch gefeiert worden war. Diese beantwortete kompetent und natürlich aus erster Hand die Fragen der Schüler/innen zum Schreibprozess, zum Verlagswesen sowie insbesondere zum Schriftstellerberuf.


Das Künstlerensemble Rose & Georgi zu Gast am Alexandrinum

In regelmäßigen Abständen heißt das Alexandrinum zwei besondere Gäste willkommen: Die Künstlergruppe Rose und Georgi besucht die Schule und präsentiert einen ganzen Vormittag eine außergewöhnliche Kombination aus Dichtkunst, Musik und Unterhaltung. Und – soviel sei vorweggenommen – die Zuhörer sind begeistert.

// Impressionen vom Besuch im Schuljahr 2016.17

Das Ensemble Rose & Georgi – das sind Detlev Rose und Christian Georgi aus Berlin. Beide absolvierten die Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Detlev Rose ist mittlerweile u. a. Sprecher für Film- und Fernsehproduktionen. Christian Georgi ist ein gefragter Musiker und arbeitet auch mit solch bekannten Künstlern wie Gerhard Schöne zusammen. Zusätzlich arbeiten sie als Sänger, Rezitatoren, Liedermacher und Komponisten und touren mit einem bunten Programm, darunter auch klassischen Programmen für Flöte und Gitarre, durchs Land. Und die Pressestimmen überschlagen sich mit Lob für die beiden außergewöhnlichen Künstler und ihr Programm.

In der Aula des Alexandrinum machen Rose & Georgi mit einem bunten, literarischen und musikalischen Streifzug durch die deutsche Literaturlandschaft halt. Und sie werden dem Ruf, der ihnen vorauseilt, in jeder Hinsicht gerecht. Die Schüler der Unter-, Mittel- und Oberstufe erhalten in je zweistündigen Veranstaltungen einen ganz neuen Einblick in die Welt der Literatur. Zeitgenössische Balladen, „heiter bis wolkig“, frisch aufbereitet – so wird der Vormittag von Rose & Georgi eingeläutet. Sie entführen die Schüler gleichsam informativ und unterhaltsam auf einen Streifzug in die Dichtkunst von Goethe und Schiller, Heine und Kästner und vielen anderen namhaften deutschsprachigen Autoren. Dass es nicht nur um das Vortragen von Balladen geht, versteht sich von selbst. Es ist ein bunter Reigen aus Gesang, poetischem Vortrag und Mitwirken von Schülern, der die Anwesenden in seinen Bann zieht.

Die Vielseitigkeit und die Abwechslung lassen denn auch gar keine Langeweile aufkommen. Ganz im Gegenteil: mit einer Mischung aus unterhaltsamen und nachdenklichen, aus melodischen und fröhlichen Klängen und Texten ist ein Besuch der Künstlergruppe für alle ein beeindruckendes Erlebnis und eine angenehme Ergänzung zum Unterricht.