Seit Januar 2008 ist die Schule als eines der ersten Gymnasien in Oberfranken als Anbieter für das Internationale Jugendprogramm registriert.

Mit der Schulverfassung haben die Mitglieder der Schulgemeinschaft die besondere Bedeutung der Werte Respekt, Verantwortungsbewusstsein und Engagement hervorgehoben. Das Internationale Jugendprogramm bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit diese Bereiche selbstständig zu stärken.

Viele Schüler des Gymnasiums Alexandrinum sind bereits äußerst engagiert – sei es im Bereich des Schullebens im Chor, Orchester oder Theater, bei der Schulhaus- bzw. Schulgartengestaltung oder als Tutoren für jüngere Schülerinnen und Schüler, um nur einige Bereiche zu nennen.

Auch außerschulisch setzen sich viele Jugendliche in den unterschiedlichsten Bereichen ein: durch eine aktive Mitgliedschaft in einem Sport- oder Fußballverein, als Verkehrskadetten, als freiwillige Helfer im Tierheim, im Sanitätsdienst oder bei der Betreuung älterer Nachbarn.

Häufig wird dieses Engagement aber nicht ausreichend gewürdigt. Hier setzt das Internationale Jugendprogramm an, da es diese Leistungen dokumentiert und anerkennt.

In vier Programmteilen beweisen die Schüler, dass sie sowohl sozial als auch sportlich engagiert sind. Sie pflegen außerdem bestimmte Talente und lernen ihre Umwelt aus einer neuen Perspektive kennen. Dabei kommt es jedoch nicht auf den Wettbewerb mit anderen an, sondern allein auf das eigene Niveau, die individuelle Leistungsfähigkeit und die Ziele, die sich jeder Schüler selbst steckt. So wird eine persönliche Weiterentwicklung gefördert, die jedem Einzelnen Raum lässt, sich zu beweisen und an Herausforderungen zu wachsen.

Viele Unternehmen im angelsächsischen Sprachraum legen auf Zusatzqualifikationen wie dieses Programm, das dort als „Duke of Edinburgh’s Award“ sehr bekannt ist, großen Wert – zeigen sie doch, dass der Bewerber zuverlässig ist und zielstrebig arbeiten kann. Das Gymnasium Alexandrinum möchte als Anbieter des Internationalen Jugendprogramms einen weiteren Beitrag zu einer umfassenden Bildung junger Menschen leisten.

Die Website des Internationalen Jugendprogramms in Deutschland: www.jugendprogramm.de
Die Website des „Duke of Edinburgh’s Award“ in Großbritannien: www.theaward.org

 


Grundprinzipien

  • Persönliche Herausforderung. Es geht um eine persönliche Herausforderung und nicht um einen Wettkampf. Für jeden Teilnehmer wird ein maßgeschneidertes Programm entwickelt.
  • Offen für alle. Wer sich der Herausforderung des Programms stellen will, kann daran teilnehmen.
    Freiwillig. Jeder entscheidet selbst darüber, ob er teilnehmen und Zeit für die Aktivitäten aufbringen will.
  • Flexibel. Die Teilnehmer entwerfen ihr Programm selbst. Sie können sich die passende Stufe aussuchen und nach ihrem Tempo arbeiten.
  • Ausgewogen. Über die vier (Gold: fünf) Programmteile wird die ganze Persönlichkeit gefördert. Man kann bereits ausgeübte Tätigkeiten weiterentwickeln oder etwas Neues versuchen.
  • Abgestuft. Die Stufen Bronze, Silber und Gold verlangen jeweils mehr Zeit, Einsatz und Verantwortung.
  • Verbesserung zählt. Die Teilnehmer setzen sich ihre persönlichen Ziele. Wenn sie sich bemühen, diese zu erreichen und sich verbessern, schließen sie das Programm erfolgreich ab.
  • Marathon, kein Sprint. Das Programm fordert Ausdauer und Einsatz und kann nicht mit kurzen Begeisterungsausbrüchen abgeschlossen werden.
  • Persönliche Entwicklung. Das Programm dient der persönlichen Entwicklung. Sein Wert für den Einzelnen hängt vom persönlichen Einsatz und der Qualität der Erfahrung ab.
  • Freude. Viele Erwachsene helfen dabei, dass die Teilnahme Freude und Zufriedenheit bereitet.

Du kannst mehr als du glaubst!

Das Internationale Jugendprogramm richtet sich an junge Leute zwischen 14 und 25. Es bietet Möglichkeiten für Selbstverwirklichung, Abenteuer, sozialen Einsatz und die Entwicklung von persönlichen Interessen.
Die Schulgemeinschaft des Gymnasiums Alexandrinum in Coburg hat sich mit der Schulverfassung nicht nur auf demokratische Werte berufen, sondern hebt besonders die Aspekte Respekt, Verantwortung und Engagement hervor.
Als Anbieterstelle des Internationalen Jugendprogramms unterstützt die Schule die Jugendlichen in der Entwicklung dieser drei Bereiche. Dabei ist das Programm keine Organisation; es wird vielmehr von der Schule eigenverantwortlich eingesetzt.
Grundlage für die maßgeschneiderten Betätigungsprogramme der Teilnehmer sind die örtlichen Möglichkeiten, die für das Programm vernetzt werden.

Zur Wahl stehen drei Programmstufen. Nachdem das Internationale Jugendprogramm am Gymnasium Alexandrinum noch im Aufbau begriffen ist, raten wir den Jugendlichen jedoch zunächst die Bronzestufe zu absolvieren. Auf diese Weise können die Teilnehmer, die Betreuer, die Eltern und die örtlichen Kooperationspartner in ihre unterschiedlichen Aufgaben hineinwachsen.

Die Leistungen werden in einem Begleitheft dokumentiert und nach erfolgreichem Abschluss in einer öffentlichen Feier gewürdigt.


Die vier Programmteile

Dienst
Dass es Spaß machen kann, anderen zu helfen, lernt man in diesem Programmteil. Man kann jemand einzelnen unterstützen der Hilfe benötigt, z.B. eine alte Nachbarin, kann in einer sozialen Einrichtung wie einem Kindergarten oder einer Hilfsorganisation wie der Feuerwehr mitarbeiten, kann in einer Jugendgruppe Verantwortung übernehmen oder sich praktisch für den Natur- und Umweltschutz einsetzen.

Expeditionen
Um Abenteuer, Naturerlebnis und die Zusammenarbeit in einer Gruppe geht es bei diesem wohl aufregendsten Programmteil.
In einem kleinen Team ist man nach gründlicher Vorbereitung aus eigener Kraft mehrere Tage unterwegs – zu Fuß, mit dem Rad, per Boot, auf Skiern oder auch mit dem Pferd. Ausrüstung und Verpflegung werden mitgeführt.

Talente
Neue Fähigkeiten entdecken und weiterentwickeln – darum geht es in diesem Programmteil. Man kann einem privaten Hobby oder Interesse nachgehen wie ein Musikinstrument spielen oder Angeln, ein bestimmtes Thema untersuchen, z.B. örtliche Baukunst oder Geschichte, eine praktische Aufgabe erledigen wie ein Möbelstück herstellen oder einen Garten bebauen oder auch etwas für den beruflichen Erfolg tun, indem man beispielsweise eine Sprache oder den Umgang mit einem PC-Anwendungsprogramm lernt.

Fitness
Einen persönlichen Weg zur Verbesserung der Fitness bietet dieser Programmteil:
Jeder Teilnehmer bemüht sich, ein eigenes sportliches Ziel zu erreichen. Dadurch wird dieser Programmteil für den geborenen Sportler ebenso zu einer Herausforderung wie für den, der hier nicht so gute Voraussetzungen hat. Das Spektrum möglicher Aktivitäten reicht von traditionellen Sportarten und Spielen bis zu Rudern, Judo oder Tanz. Die Tätigkeit kann im Rahmen eines Kurses, einer Gruppe, im Verein oder auch individuell ausgeübt werden.