… in der Evangelischen Kirche Seidmannsdorf

Ausgehend vom Gleichnis vom Hausbau wurde durch das Abreißen und Wiederaufbauen eines (Papp-)Hauses dargelegt, welche Schwierigkeiten einen im Leben erwarten können, welches Fundament tragen wird und wie man das Haus des Lebens bauen kann.

Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Schulband und einem Abiturienten an der Orgel ausgestaltet.

Abschließend wurden die Abiturientinnen und Abiturienten einzeln gesegnet und erhielten eine von Fünftklässlern gestaltete Karte mit guten Wünschen für ihre Zukunft.

Die Kollekte kam der „Stiftung für krebskranke Kinder Coburg“ zugute.
Die über 300 Euro, die dabei dankenswerterweise zusammengekommen sind, wurden von den Abiturienten aus eigenen Mitteln noch auf 400 Euro aufgestockt. Ein stolzer Betrag, der dem Vorsitzenden des Stiftungsvorstands, Uwe Rendigs, übergeben werden konnte.

Die Stiftung für krebskranke Kinder Coburg wurde bereits 1989 von betroffenen Eltern als Verein gegründet, der nun als Stiftung fortgeführt wird. Mit dem Kapital der Stiftung werden zum einen Familien direkt unterstützt, aber auch Forschungsprojekte, der Aufbau einer Knochenmarkspenderdatei und ärztliche Fortbildung im Bereich Onkologie.