Nach dem Abitur beginnt ein neuer, spannender Lebensabschnitt. Und da lohnt es sich zu fragen, womit man sein Leben künftig füllen will. Was ist mir wichtig? Wofür nehme ich mir Zeit? Was tut mir gut? Was brauche ich wirklich? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Abiturgottesdienstes in der Schlosskapelle der Ehrenburg, für den das Vorbereitungsteam das Motto „Erfüllt“ gewählt hatte. In ihrer Dialogansprache veranschaulichten zwei Abiturienten auf originelle Weise, wie schnell das „Lebenshaus“ (dargestellt durch ein großes Glas) mit eher unwichtigen Dingen (symbolisiert durch kleine Steine) gefüllt bzw. überfüllt werden kann, so dass für die wirklich wichtigen Dinge im Leben (symbolisiert durch große Steine) kein Platz mehr ist. Beim zweiten Füll-Versuch klappte es dann besser, da zuerst die großen Steine, die z. B. für Familie, Freunde und Glaube stehen, in den Blick genommen und im Glas positioniert wurden, wobei die kleineren Steine im Anschluss daran in den Zwischenräumen auch noch genug Platz fanden.

Musikalisch ausgestaltet wurde die Feier unter anderem durch das Vocal-Ensemble, dessen Liedvortrag die Gottesdienstbesucher auf das Thema des Gottesdienstes einstimmte. Am Ende wurde jedem Abiturienten ein Segen für ein hoffentlich erfülltes Leben zugesprochen. Ein besonderer Dank gilt unseren Abiturienten Julia Hose, Charlotte Menke, Anna O‘Connell und Simon Rupprecht, die diesen Gottesdienst mit viel Engagement vorbereitet haben.

Unterstützung einer Mädchenschule in Tansania 

„Wir haben selbst eine sehr gute Schulbildung erhalten und wollen mithelfen, dass dies auch Kindern in weniger entwickelten Ländern ermöglicht wird.“ Mit dieser Begründung entschied sich das Vorbereitungsteam, die Kollekte des Gottesdienstes der Igumbilo-Girls-Secondary-School in Chimala in Tansania zur Verfügung zu stellen. Pfarrer Alexander Rosenmeyer aus Creidlitz, der als Missionsbeauftragter des Dekanats Coburg in engem Kontakt zu dieser Schule steht und sie erst vor wenigen Monaten besucht hat, nahm den Betrag von 272 Euro entgegen und bedankte sich bei den Abiturienten sowie der Schulleitung herzlich für diese Unterstützung.