Wie auch schon im vergangenen Jahr gelang der Volleyball-Schulmannschaft des Gymnasiums Alexandrinum der Einzug in das Bezirksfinale des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ in der Wettkampfklasse Jungen II (Jahrgang 2003 und jünger). Bei dem in einem Dreierturnier ausgetragenen Wettbewerb mit den Mannschaften des Frankenwald-Gymnasiums Kronach und des E.T.A.Hoffmann-Gymnasiums Bamberg traten die Alexandriner mit einer völlig neu formierten Mannschaft an.

Im ersten Spiel des Turniers spielten die Jungs vom Alex gegen das Team aus Kronach. Der erste Satz war eine schnelle Angelegenheit und wurde von den Coburgern mit 25:15 sicher gewonnen. Im zweiten Satz fanden die Kronacher zwar besser in ihr Spiel, aber trotzdem war die Coburger Führung zu keiner Zeit gefährdet und auch dieser Satz ging schließlich mit 25:21 an das Alexandrinum.

Nachdem die Mannschaft aus Kronach auch gegen das Bamberger Gymnasium verloren hatte, standen sich nun Coburg und Bamberg im Finalspiel gegenüber. Während das Alexandrinum mit einer reinen Schulmannschaft antrat, waren die Gäste als klare Favoriten des Turniers mit einigen starken Vereinsspielern angereist. Davon wohl etwas beeindruckt, verkauften sich die Coburger Jungs im ersten Satz mit 10:25 unter Wert. Im zweiten Satz stellten sich die Coburger nach einem anfänglichen Rückstand besser auf den Gegner ein und es gelang ihnen zum 11:11 auszugleichen. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit ständig wechselnder Führung. Der zuvor noch sehr siegesgewisse Gegner wurde nun sichtlich nervös und auch die gegen Spielende genommene Auszeit des Bamberger Trainers änderte nichts daran, dass die Alexandriner das Spiel bis zum Schluss spannend hielten. Obwohl der Satzgewinn in greifbarer Nähe war, konnten sich die Coburger Jungs am Ende der hartumkämpften Partie leider nicht mit dem Sieg belohnen und mussten sich auf Grund eines unglücklichen Regelverstoßes schließlich mit einem 25:27 geschlagen geben.

Nichtsdestotrotz waren die Spieler zu Recht stolz auf ihre Leistung und den wohlverdienten zweiten Platz!