Im Rahmen des P-Seminars „Erwerb eines C-Trainerscheins“ lassen sich derzeit 13 Schüler*innen der beiden Sport-Theorie-Kurse (Sport-Additum) in Q11 und Q12 unter der Leitung ihrer Sportlehrerin mit Unterstützung der Bayerischen Sportjugend (BSJ) und dem Bayerischen Landessportverband (BLSV) in über 60 Stunden zu neuen Übungsleitern im Bereich C-Breitensport „Kinder & Jugendliche“ ausbilden.

In den Praxiseinheiten standen in den vergangenen Wochen neben den Ballsportarten, wie Fußball, Handball, Volleyball, Basketball, Tischtennis und Badminton, auch Turnen, Tanzen, Haltungs- und Bewegungsschulung, Leichtathletik, Fitnesstrends, Trendsportarten, Bewegungskünste und Schwimmen inkl. Rettungsschwimmen auf dem Stundenplan. Dabei hatten die angehenden Übungsleiter immer ihren Spaß: so lernten sie teilweise ihnen völlig unbekannte Sportarten kennen und auch lieben. Besonders erwähnenswert war hier die Akrobatik-Einheit, in der alle viel Freude beim Bau der Pyramiden hatten, oder das gemeinsame Entspannen bei der Bewegungsgeschichte, welches am Anfang von einigen noch belächelt wurde, aber dann doch als besonders schön empfunden wurde. Ein Highlight war die Stundeneinheit „Gestaltung eines Jugendabends“, welche von der Vorsitzenden der oberfränkischen BSJ referiert wurde. Es wurde kräftig gesungen, gestaltet, Spiele zur Teambildung ausprobiert und besonders viel gelacht!

Aber auch die Theorie durfte nicht zu kurz kommen. So wurden neben den klassischen Themenbereichen der Sportwissenschaft (Bewegungslehre, Trainingslehre, Sportbiologie) auch Einheiten zur richtigen Methodik einer Übungsstunde, zu Planung, Aufbau und Auswertung von Übungsstunden, zur Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit im Kindes- und Jugendalter, zu Versicherungs- und Finanzfragen, rechtliche Grundlagen, Planung und Organisation einer Jugendveranstaltung im Sportverein, zu Prävention und sexueller Gewalt, zur Aufsichts- und Sorgfaltspflicht des Übungsleiters und Haftungsfragen sowie Informationen zur Bayerischen Sportjugend und der Mitbestimmung Jugendlicher im Verein behandelt.

Nach Abschluss der Einheiten müssen sich die angehenden Trainer nun mit ihren Lehrversuchen auseinandersetzen. Die Erarbeitung mit anschließendem Praxistest dient dazu, dass sie sich für ihre Prüfung, welche aus einer praktischen Lehrprobe zu einem gelosten Thema und einer Klausur besteht, so gut wie möglich vorbereiten können. Wir freuen uns jetzt schon darauf, am Ende des Schuljahres stolz die frischgebackenen Übungsleiter*innen beglückwünschen zu dürfen!