Italiano non è complicato!

Pizza, pasta, risotto, tiramisù, caffè, cappuccino, vino, ristorante, musica, piano, forte, allegro, piazza, villa, mamma, nonno, bambini, ragazzi, ciao, mare, sole, dolce vita, salto, quasi,  … , basta! ?

Avete capito tutto?

Bravo!!!

Wie ihr seht, ist Italienisch nicht schwer! Viele Wörter kennt ihr bereits! Wenn ihr noch mehr lernen wollt, und zwar in entspannter Atmosphäre und auch ‘mal mit Musik, dann kommt in den Wahlkurs Italienisch!

A presto! Ci vediamo!

Warum Italienisch?

In Zeiten der Globalisierung wird es immer wichtiger, Fremdsprachen zu beherrschen. Jeder spricht Englisch, viele lernen Spanisch. Da ist es gut, wenn man selbst noch etwas anderes kann.

Gerade für uns in Bayern ist Italienisch eine gute Wahl! Wir sind ja ziemlich dicht dran an Italien, so dass das Land nicht nur ein sehr beliebtes Reiseziel ist, sondern auch ein wichtiger Handelspartner!

 Hier ein paar interessante Fakten:

  • In der Rangliste der Amtssprachen in der EU teilt Italienisch sich mit Englisch den dritten Platz. 13% der EU-Bürger haben Italienisch als Muttersprache. Angeführt wird die Rangliste übrigens vom Deutschen mit 18 %.
  • In folgenden Ländern ist Italienisch flächendeckend oder regional eine offizielle Amtssprache: Italien, San Marino, Vatikanstaat, Schweiz, Slowenien, Kroatien, Malta.
  • Rund 85 Millionen Sprecher verzeichnet die italienische Sprache weltweit. Davon sind ungefähr 65 Millionen Muttersprachler, von denen 56 Millionen in Italien und etwa 9 Millionen im Ausland leben (man denke beispielsweise an die vielen italienisch­stämmigen Einwanderer in Argentinien, Australien oder Costa Rica).
  • Italienisch wird nicht nur aus persönlichem Interesse, sondern auch aus beruflichen Gründen Einige Sektoren der italienischen Wirtschaft genießen ein besonderes Prestige: Mode, Design, Gastronomie, einige Technologiebranchen. Auch in anderen Bereichen sind Italienischkenntnisse von Vorteil: Tourismus, Kunstgeschichte
  • Deutschland ist Italiens wichtigster Handelspartner.
  • Italienisch ist die Sprache der Musik.
  • Italienisch ist leicht zu lernen, insbesondere, wenn man schon Latein oder Französisch kann. Vieles lässt sich von anderen romanischen Sprachen ganz einfach ableiten.
  • Zahlreiche italienische Wörter sind bereits bekannt. 7% der deutschen Wörter stam­men aus dem Italienischen. Viele Italianismen kommen aus dem Handel (Bilanz, Ka­pital, Risiko), aus Kunst (Graffiti) und Musik (Bezeichnungen wie Ada­gio, Allegro, Andanteund Presto), aus dem Bereich Lifestyle (Dolce Vita), und natürlich aus der Gastronomie (Cappuccino, Pasta, Pizza…).

Das alles könnt ihr auch hier und hier noch einmal nachlesen!