In der dritten Schulwoche machten sich unsere Fünftklässler auf den Weg in die Jugendbildungsstätte Neukirchen, um dort gemeinsam viel Spaß zu haben, sich besser kennenzulernen und die Grundlage für eine gelingende Klassengemeinschaft zu legen. Die Tutoren sorgten bereits am ersten Tag mit originellen Spielen für eine ausgelassene Stimmung und Action. Etwas ruhiger ging es dann bei der Nachtwanderung und der „Gute-Nacht-Geschichte“ zu.

Am zweiten Tag brachte vor allem der Besuch des pädagogischen Seilgartens große Herausforderungen an die Teamfähigkeit der Schülerinnen und Schüler mit sich und die Einsicht, dass man nur gemeinsam ans Ziel gelangt.

Zeit zum Nachdenken und Innehalten boten die Impulse der ökumenischen Andacht, in der es um den eigenen Lebensweg ging, der manchmal anstrengend bergauf führt, dann aber wieder bequeme, sonnige Abschnitte bereithält. Gut, dass wir bei all dem nicht allein unterwegs sind, sondern wertvolle Wegbegleiter haben.

Beeindruckend war für viele Kinder das sogenannte „Erfahrungsfeld der Sinne“. Bei diesem Programmpunkt, den die Mitarbeiter der Jugendbildungsstätte vorbereitet hatten, ließen wir uns an vier Stationen zum Hören, Sehen, Tasten und Schmecken dafür sensibilisieren, wie vielfältig die eigene Wahrnehmung ist.

Apropos „Schmecken“: Das Essen in Neukirchen war wieder richtig lecker – und auch das war natürlich ein wichtiger Beitrag zur guten Stimmung!