Würde Jesus heute twittern?

Mit dem Bibel- bzw. Reformationsmobil, das einen Tag lang auf dem Schulhof des Alexandrinum residierte, begaben sich die Schüler unserer 5. Jahrgangsstufe in die Zeit Martin Luthers sowie die Entstehungszeit der Bibel. Aber auch alle anderen Neugierigen durften den Bus besuchen. Tags zuvor war das erlebnispädagogische Museum auf Rädern bereits auf dem Marktplatz Coburgs zu Gast.
Der Doppeldeckerbus bot Unmengen zum Sehen, Anfassen und Nachfragen: Eine Bibelausstellung (unter anderem mit einer Bibelausgabe in Blindenschrift sowie der kleinsten Bibel der Welt, die mit ihren 4 x 4 mm nur unter dem Mikroskop zu lesen war), Papyrusstücke, Federkiele, Lesesteine mit Keilschrift, eine Torarolle, verschiedenste mit Kreuzen versehene Flaggen und Vieles mehr. Außerhalb des Busses konnten die Schüler in Analogie zum großen Reformator eigens formulierte Thesen an eine Holzwand nageln. Das Highlight war jedoch die Druckerpresse wie zu Guttenbergs Zeiten, auf der sich jedes Kind selbst den Psalm 23 drucken durfte.

www.bibelmobil.de
www.reformationsmobil.de