Unter dem Motto „Up & Down“ nahmen wir beim diesjährigen Schlussgottesdienst die Höhen und Tiefen des vergangenen Schuljahres in den Blick. Die verschiedenen Erlebnisse, die uns dabei in den Sinn kamen, wurden auf Zettel notiert und an einer Leiter, die symbolisch als Stimmungsbarometer diente, platziert. Abgesehen von der verpatzten Fußball-WM, die ja sozusagen „unterirdisch“ verlief, waren die meisten anderen Erinnerungen, wie z.B. an das Skilager, den Unterstufen-Fasching oder den guten Zusammenhalt in der Schulklasse positiv und konnten somit weit oben an der Leiter befestigt werden.

In einer von vier Schülern als szenische Lesung dargebotenen biblischen Geschichte ging es auch um „unten“ und „oben“, genauer gesagt um eine kranke Frau, die am Boden war und von Jesus – nicht nur im übertragenen Sinne – wieder aufgerichtet wurde.

Bereichert wurde der Gottesdienst durch die Darbietungen unseres Unterstufenchors sowie die Mitwirkung vieler Schüler, so dass die Feier zu einem kleinen „Highlight“ am Schuljahresende wurde.