Bronze beim Landesfinale im Schwimmen

Bronze beim Landesfinale im Schwimmen

In diesem Schuljahr schnitt die Schwimmauswahl der Mädchen aus den Klassenstufen fünf bis acht besonders erfolgreich ab.

Nach einem herausragenden Auftritt beim Bezirksfinale in Bayreuth am 19.03.2024, aus dem die Mädchen der Wettkampfklasse III mit einem fulminanten Sieg hervorgingen, lösten sie somit das Ticket für einen Startplatz des Landesfinals am 18.04.24, welches ebenfalls in Bayreuth stattfand.

Obwohl die Schwimmerinnen beim Bezirksfinale krankheitsbedingt nicht in voller Besetzung antreten konnten, verwiesen sie die drei gegnerischen Mannschaften auf die unteren Ränge. Mit einem sensationellen Abstand von 1:21 Minute zum zweitplatzierten Christian-Ernestinum Gymnasium aus Bayreuth sicherten sich die Mädchen die Goldmedaille.

Nur vier Wochen später konnten die Schülerinnen in Bestbesetzung zum Landesfinale antreten. Nach den ersten Wettkämpfen in den Einzeldisziplinen im Rücken-, Brust- und Freistilschwimmen sowie der 4x50m-Lagenstaffel lag unsere Mannschaft bisher „nur“ auf Platz vier, konnte sich dann aber mit einer tollen Leistung in der 8×50-Freistil-Mannschaftsstaffel gegen fünf weitere starke Mannschaften durchsetzen und ging mit einem souveränen 3. Platz aus dem Becken, was unserem Gymnasium letztlich die wohlverdiente Bronzemedaille bescherte.

Wir sind sehr stolz auf die phantastische Leistung unserer Schwimmerinnen Natalie Fenßlein (6b), Helena Leybold (6b), Louisa Schreiner (7b), Nina Bassing (7b), Marla Ziegler (7c), Tija Trebs (7c), Anna Fieblinger (8c), Clara Popp (8b), Mia Mc Clain (8c) sowie Anne-Lotte Hofbauer (8c).

Maria Struppert

 

Großartiger Erfolg im Bundesfinale Tischtennis

Alex-Mädels erkämpfen im Bundesfinale Tischtennis den dritten Platz

Berlin – Hochmotiviert reisten unsere sieben Mädels der Wettkampfklasse II als Landessieger von 23.-27.04.2024 nach Berlin, um am Bundesfinale Jugend trainiert den Freistaat Bayern zu vertreten, mit dem großen Traum im Gepäck das Treppchen zu erreichen.

Schon am ersten Wettkampftag ging es für Sophie Schirm, Svenja Schirm, Elina Meyer, Nele Dümmler, Merle Dümmler, Julika Wetzig und Lily Carl mit ihrer betreuenden Sportlehrerin Diana Atzpodien sehr früh in die Horst-Korber-Halle am Olympischen Gelände, um als Nummer 1 in der Gruppe B Mannschaftsspiele gegen die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zu bestreiten. Schon bei der ersten Paarung gegen die Mädchen aus Mecklenburg-Vorpommern wurde die spielerische und vor allem mentale Dominanz unserer Mädels deutlich. Mit einem Endergebnis von 9:0 Punkten ging es in die zweite Gruppenpaarung und weiteren neun Spielen. Und auch hier konnten die Mädels zwei von drei Doppel und vier von sechs Einzelspielen gegen Baden-Württemberg klar für sich behaupten. Das große Ziel Gruppenerster lag klar vor Augen – das Ticket für die Endspiele der besten acht war uns ja schon sicher. Gegen Rheinland-Pfalz zogen die Mädels nochmal richtig durch und gewannen klar sieben der neun Spiele.

Am zweiten Wettkampftag starteten die Mädels im Viertelfinale gegen die Mannschaft aus Saarland mit drei hochgesetzten Kaderspielerinnen bzw. Nationalspielerinnen und die Anspannung war riesig. Klar war, dass wir dieses Spiel über die gesamte Länge gewinnen konnten und es hier eine knappe Begegnung wird. In extrem spannenden Spielen reichten sich die Mädels die Punkte hin und her. So gewannen und verloren wir die ersten beiden Doppel und es stand nach den vier Einzeln 4:4. Die Mädels wussten, jetzt müssen wir in dem finalen Doppel punkten, denn ansonsten war der Traum vom Treppchen beendet. Souverän meisterten die Spielerinnen Merle und Julika ihre Aufgabe im Doppel und machten mit 3:0 den „Sack zu“.

Nun hieß es, das Halbfinale zu bestreiten und die Mädchen hatten ihr Ziel unten den „Top 4“ zu stehen erreicht. Die Gruppenlosung hatte allerdings eine fast unbezwingbare Aufgabe für uns bereit gestellt. Wir mussten gegen das Elite-Gymnasium des Sports aus Hessen mit der jüngsten Bundesligaspielerin und weiteren Kaderathletinnen im Gepäck spielen. Dennoch schaffte unsere Nummer 2 Svenja Schirm einen sensationellen Sieg in ihrem Einzel und wir waren am Ende die einzige Mannschaft, an welche die finalen Bundessieger Hessen einen Punkt abgegeben haben.

Abschließend spielten wir um Platz 3 gegen die Mädchen aus Schleswig-Holstein, welche in einem Herzschlagfinale gegen die Mannschaft aus Brandenburg mit 5:4 verloren hatten.

Zielvorgabe war es, eines der beiden Doppel souverän zu gewinnen und wir setzten die Paarungen mit hohem Risiko auf eine Karte. Unser besseres, allerdings zweites Doppel mit Elina und Svenja ließen wir auf der 1 spielen und gewannen am Ende nicht nur dieses. Auch Sophie und Merle gewannen überragend ihr Doppel. Leider verloren im Anschluss Julika und Merle ihre Einzel und es stand 2:2. Jetzt hieß es konzentriert bzw. mental stark zu bleiben und wenn möglich auch noch die kommenden Einzel zu gewinnen. Und auf die Mädels war Verlass. Nicht nur Sophie und Svenja gewannen ihre Einzel, sondern auch Elina und Merle konnten überragend punkten und unsere Mädels dürfen sich nun 3. Bundessieger 2024 nennen.

Zu diesem großartigen Ergebnis gratulieren wir im Namen der Schulfamilie und sind mächtig stolz auf unsere Mädels.

 

Souveräner 2. Platz im Tanz beim Bezirksfinale in Bayreuth

Bezirksfinale Tanz in Bayreuth am Donnerstag, den 14.03.2024

Kaum angekommen, ging es nach einer schnellen Stellprobe auch schon los:

Insgesamt elf Tanzgruppen aus unterschiedlichen Jahrgangsstufen, die in der Disziplin „Künstlerischer Tanz“ oder „Gesellschaftstanz“ antraten, marschierten gemeinsam zur Eröffnung des gut besuchten Bezirksfinales in der Halle am Roten Main in Bayreuth ein.

Während der „Warming-up- Runde“ konnten sich unsere Mädchen zunächst einmal einen Überblick über die verschiedenen Gestaltungen verschaffen. Von der bunten Highschool-Musical Performance, über einen klassischen Rock´n´Roll, bis zu ausdrucksstarken Contemporary- Choreografien, wurde eine große Bandbreite an unterschiedlichen Tanzstilen dargeboten.

Die Nervosität stieg immer weiter an, bis unser Team schließlich als erste Gruppe in der Altersklasse 1 zum ersten Mal an diesem Vormittag ihren Modern Dance zur Musik „Requiem For A Dream“ vorführen durfte. Sie vertanzen dabei eine emotionale Reise durch die Höhen und Tiefen eines Traumes, mit dem Fokus auf der kraftvollen Darstellung der menschlichen Psyche und der Fähigkeit, selbst in den dunkelsten Momenten Hoffnung und Kontrolle zu finden. Dies wird zu Beginn durch harmonische, leichte Bewegungen interpretiert und steigert sich im Verlauf zu immer kraft- und energievolleren Bewegungen, die am Ende wieder völlig zur Ruhe kommen.

Gemeinsam mit Trainerin Adelina Hofmann, die als einzige Schülerin des Wettkampfs die Gestaltung selbst choreografiert hat, zeigten die Mädchen eine tolle Leistung, die sie im anschließenden Finale noch einmal toppen konnten. Voller Ausdruck, Eleganz, Körperspannung und Energie, gelang den Mädchen der Jahrgangsstufen 7 bis 11 eine sehr gute Performance, auf die sie stolz sein können.

Am Ende belegten sie den 2. Platz des Bezirksfinales.

Toll gemacht!

Folgende Schülerinnen nahmen teil:

Adelina Hofmann, Leni Blum, Julia Rose, Luiselotte Seltmann, Marie Ehrlicher, Liana Ritz, Marie Szameit, Kim Krenko, Tija Trebs, Lieselotte Möller, Evelyn Meisner, Marie Bentzen, ⁠Madita Atzpodien

Unsere Schulhündin Milla – Tausendsassa mit Möhre

Bei uns am „Alex“ besuchen nicht nur Schülerinnen und Schüler den Sportunterricht. Seit diesem Schuljahr ist auch ein schwanzwedelndes Etwas dabei. Und das kann sogar Yoga.
Mehr dazu im Artikel der Neuen Presse.

Gemeinsames Skiwochenende der 8. und 9. Klassen in Wagrain

Nachdem wir im Vorjahr mit unseren 7. und 8. Klassen nach dreijähriger Corona-bedingter Zwangspause endlich wieder ins Skilager fahren durften, bekamen in diesem Jahr die Kinder, die inzwischen in der 8. bzw. 9. Jahrgangsstufe sind, ein zweites Mal die Chance, mit ihren Klassenkameradinnen und Sportlehrern in die Salzburger Sportwelt Ski Amadé zu fahren. Viele nahmen das Angebot begeistert an und bekamen wieder Pistenspaß vom Feinsten geboten. An diesem verlängerten Wochenende kamen die Schülerinnen und Schüler in den Genuss von Powdern in kniehohem Tiefschnee bei herrlichstem Sonnenschein! In unserer Unterkunft, dem bereits bekannten und bei allen hochgeschätzten Markushof, wurden wir wie immer hervorragend bewirtet, so dass auch in dieser Hinsicht keine Wünsche offenblieben.

Die sportliche Herausforderung, das einzigartige Naturerlebnis, die gesundheitlichen Vorteile und das Gemeinschaftserlebnis sind nur einige der Gründe, warum das Erlernen des Skifahrens so lohnend ist. Nach diesem zweiten Schulskikurs mit den täglichen intensiven und auf fortgeschrittene Skifahrer zugeschnittenen Übungseinheiten auf der Piste sowie einer praxisnahen Unterweisung in Lawinen- und Umweltkunde, die abends von der örtlichen Bergwacht durchgeführt wurde, sind nun alle Jugendlichen bestens dafür vorbereitet, die aufregende Sportart Ski alpin selbstverantwortlich und lebenslang auszuüben.

Wir Sportlehrkräfte sind sehr froh darüber, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern diese unvergesslichen Erlebnisse ermöglichen können!

Ulrike Dittrich

Skilager der 7. Klassen in Wagrain

Bei Tagesanbruch fuhren wir am ersten Tag mit dem Bus in Coburg am Anger los. Am frühen Nachmittag erreichten wir bei strahlendem Wetter unser Ziel, den Markushof in Wagrain im Skigebiet Ski Amadé. Wir bezogen unsere Zimmer, gingen zur Skiausleihe, bekamen ein leckeres Abendessen und lernten zur Vorbereitung auf die Skipiste bei einer QR-Code-Rallye die Pistenregeln. Spätestens nach der Nachtwanderung mit dem ersten Schneekontakt waren wir voller Vorfreude auf die kommenden Tage.

Am nächsten Morgen begann der Skikurs. Unsere Lehrerinnen und Lehrer zeigten uns an unserem Egglift, dem Babyhang direkt an unserem Haus die Grundlagen des Skifahrens: wie man die Skier anschnallt, wie man bremst und wie man Kurven fährt.  Vielen gelang es bereits an diesem ersten Tag, mit dem Tellerlift bis ganz nach oben zu fahren und die gesamte Abfahrt zu bewältigen. Dementsprechend groß war die Freude, dass am zweiten Tag wirklich jeder den Egglift hoch und runterfahren konnte.

Wir verbrachten die nächsten Tage auf den Pisten im Skigebiet Ski Amadé und lernten jeden Tag dazu. Bald meisterten wir rote und sogar schwarze Pisten und unternahmen ganze Tagestouren. Nach dem Skitag hatten wir immer Zeit zum Ausruhen in unseren Zimmern und wer wollte, durfte in kleinen Gruppen in den Ort laufen. Abends war wieder Gruppenprogramm angesagt: Spieleabend, Schlagerparade, Schwimmbadbesuch, Tischtennistourniere, Zimmerolympiade, Eislaufen … und als krönender Abschluss die Après-Ski-Party in der hauseigenen Disco mit unserer DJane.

Viel zu schnell war der letzte Tag gekommen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedeten wir uns von Wagrain und dem Markushof. Der Schulskikurs war eine unvergessliche Erfahrung. Wir hatten nicht nur das Skifahren gelernt, sondern auch Teamgeist und Durchhaltevermögen erfahren und die Schönheit der Bergwelt genossen. Wir freuen uns schon sehr darauf, im nächsten Jahr wieder zu kommen!

 

Tischtennis: Bayerischer Meistertitel für unsere Alex Mädels

Das Alexandrinum siegt souverän bei den Mädchen II

Beim Landesfinale der Schulmannschaften im Tischtennis am 20. Februar 2024 in Thannhausen bei Augsburg holten unsere Tischtennis-Mädels überragend den Bayerischen Meistertitel.

Bei den Mädchen der Wettkampfklasse II setzte sich das Team um die Spitzenspielerin Sophia Schirm klar gegen ihre Gegnerinnen vom Allgäu-Gymnasium Kempten durch. Nicht nur Svenja Schirm und Elina Meyer als klare Favoritinnen, sondern auch Nele und Merle Dümmler sowie Julika Wetzig gewannen ihre Einzel und Doppel souverän und siegten mit 9:0 – und nur einem Satzverlust. Damit haben sie das Ticket zum Bundesfinale in Berlin gelöst!

Damit vertritt das Siegerteam vom Alexandrinum Bayern beim Bundesfinale vom 23. bis 27. April in Berlin. Man darf gespannt sein!

Auszeichnung – „gute gesunde Schule“

Die neue Kultusministerin Anna Stolz und die neue Gesundheitsministerin Judith Gerlach zeichneten am 29.11.2023 244 Schulen in der Residenz in München  für die erfolgreiche Teilnahme am „Landesprogramm für die gute gesunde Schule Bayern“ aus. Mehr als 150 Schulen erhielten die Auszeichnung bereits zum wiederholten Mal. Das „Landesprogramm für die gute gesunde Schule Bayern“ unterstützt, die Gesundheit der Schulfamilie langfristig zu erhalten.

Das Alexandrinum erhielt die Auszeichnung bereis zum 2. Male aufgrund des Engagements im Bereich der schulischen Prävention und Gesundheitsförderung. Frau Diana Atzpodien nahm im Max-Joseph-Saal der Münchener Residenz die Auszeichnung entgegen.

P-Seminar Sport: Trainerschein

Auch im Schuljahr 2022/23 haben wieder 14 Oberstufenschüler des Alexandrinums im Rahmen ihres P-Seminars Sport erfolgreich die Übungsleiterausbildung (ÜL-C Breitensport Kinder/Jugendliche) durchlaufen und den C-Trainerschein erworben.

Unter der Leitung ihrer Sportlehrerin und unter der Schirmherrschaft der Bayerischen Sportjugend im BLSV wurden die Jugendlichen für die Arbeit mit Kindern im Sportverein vorbereitet und fit gemacht. Die sportartenübergreifende Ausbildung umfasst dabei neben Gesundheitsprävention auch soziale Kompetenzen, wie z.B. Fairness, Teamfähigkeit und Persönlichkeitsentwicklung. Nach Abschluss der über 60 Praxis- und Theorieeinheiten meisterten die Teilnehmer sowohl die Theorieklausur als auch die praktische Lehrprobe.

Das Alexandrinum ist stolz auf seine engagierten Schüler, die als ehrenamtliche Mitarbeiter von den Sportvereinen dringend gebraucht werden und gratuliert seinen frischgebackenen Übungsleitern herzlich!

Ulrike Dittrich

Bezirksfinale Sportklettern WK II und WK III

Mittwoch, 10.05.23 in Coburg

Das diesjährige Bezirksfinale war mit 16 teilnehmenden Mannschaften erstmals wieder ähnlich besucht wie vor Corona-Zeiten. Über 100 teilnehmende Kletterer versuchten sich in sieben Bouldern- und zehn Seilrouten in den unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden.

Leider erkrankte unsere Spitzenkletterin Ida Böck am Abend vor dem Wettkampf, so dass unserer WK II Mannschaft (Jahrgang 2009 und älter) mit den anderen Mannschaften nicht ganz mithalten, am Ende aber doch noch einen guten vierten Platz erzielen konnte.

Erfolgreicher war am Ende die Mannschaft unserer „Kleinen“ in der WK III.  Die Mannschaft, die überwiegend aus Mädchen der fünften Klassen zusammengesetzt war, konnte in allen Bereichen Höchstleistungen zeigen und freute sich am Ende über einen hervorragenden zweiten Platz, knapp geschlagen nur vom Graf-Münster-Gymnasium Bayreuth. In den nächsten Jahren ist den Mädchen aber sicher noch einiges zuzutrauen.

WK II: Franziska Jäger, Daniela Huber, Henri Krug, Basti Ritsch

WK III: Lea Verst, Lara Horbaschek, Helene Hieronimus, Leni Dietrich, Sara Alyasin

Thomas Lehmann

Polizei meets Alex

Am 16.05.23 hatten wir hohen Besuch am Alexandrinum – die Polizei Bayreuth besuchte unsere 10. Jahrgangsstufe und führte verschiedene Übungen des Polizeieignungstests mit ihnen durch.

Unsere Schüler/-innen hatten unglaublich viel Spaß und waren sehr motiviert. Sie sind über sich hinausgewachsen und waren richtig stolz auf sich selbst. Die Kinder und Jugendlichen haben gelernt ihre Grenzen auszutesten, darüber hinaus zu gehen oder/und diese zu akzeptieren. Sie waren außerdem sehr diszipliniert und somit hat das Team der Polizei Bayreuth durch seinen Workshop auch grundlegend wertvolle Kompetenzen geschult.

Es ist definitiv ein Projekt, welches wir als Schule wieder nutzen möchten, denn es ist ein Gewinn für unsere Schüler/-innen.

Sophie Brenner

Bezirksfinale Schwimmen: Gymnasium Alexandrinum erfolgreich in Bayreuth

Am 22.03.2023 fand in Bayreuth das Bezirksfinale Schwimmen statt, an dem insgesamt zwei Mannschaften des Alexandrinums teilnahmen.

Beide Mannschaften belegten in einem starken Wettkampf einen guten vierten und fünften Platz. Unsere Mannschaft Jungen IV sowie Mädchen IV (11-13Jahre) konnten sich vor allem in den Einzelleistungen sehen lassen. So sicherten sich die Mädchen vordere Plätze in den Einzeldisziplinen und unsere Jungs konnten vor allem in den Staffeln vordere Plätze erreichen. Wir gratulieren unseren erfolgreichen Schwimmerinnen sowie Schwimmern und freuen uns sehr über die Ergebnisse.

Jungen IV: Nick Schäfer, Paul Neumann, Samuel Breuer, David Schellenberg, Richard Emmerling, Samuel Wittmann, Finn Zetsche,

Mädchen IV: Nina Bassing, Marla Ziegler, Natalie Fenßlein, Helena Leybold, Marie Szameit, Ivanne Boiko, Amelie Heublein, Tija Trebs

Maria Struppert

Unsere Wintersportwochen 2023 im schönen Markushof in Wagrain

Nach drei langen Jahren Pause war es endlich wieder möglich in unser geliebtes Skilager zu fahren – und die Aufregung bei den Mädchen und Jungen der 7. und 8. Jahrgangsstufe hätte nicht größer sein können: Vom 18. bis zum 24.03.2023 fuhr in der ersten Woche unsere gesamte 7. Jahrgangsstufe und vom 25. bis zum 31.03.2023 unsere gesamte 8. Jahrgangsstufe glücklich ins schöne Salzburger Land nach Wagrain in den geliebten Markushof.

Sehr lange haben die Schülerinnen und Schüler beider Jahrgänge auf diesen Moment gewartet und konnten es in den Wochen vor der Abfahrt kaum noch erwarten – ungeduldig löcherten die Kinder die SportkollegInnen mit ständigen Fragen nach der Zimmereinteilung, der Busfahrt, der Verpflegung, u.v.m. Und endlich war der lang ersehnte Abfahrtstag am Samstagmorgen gekommen. Schwer bepackt und mit gehörigem Reisefieber stiegen die fast 70 bzw. 60 Schüler und Schülerinnen sowie die begleitenden Lehrkräfte in ihre Busse und konnten ihr Glück gar nicht fassen, die kommenden sieben Tage in der winterlich verschneiten Landschaft von Ski Amadé zu verbringen. Nach über sechs Stunden Fahrt stiegen schließlich alle glücklich und mit entsprechend großen und erstaunten Augen am Markushof aus, denn zahlreiche Kinder waren tatsächlich zum ersten Mal in den Alpen und hatten noch niemals eine solche großartige Schneelandschaft live gesehen.

Nach dem Beziehen der Zimmer ging es am Nachmittag erstmal zur Skiausleihe. Voller Aufregung nahmen die Kinder ihr neues Arbeitsgerät entgegen und wussten anfangs oftmals nicht, wie denn die Schuhe richtig herum angezogen oder die Skier ordnungsgemäß getragen werden. Geduldig erklärten die Jungs vom Skiservice Sport Factory jedem Einzelnen den richtigen Umgang mit Skiern, Helm, Stöcken sowie Schuhen. Voller Stolz trug am Ende jeder sein Material ins Quartier zurück.

Nach dem ersten leckeren Abendessen und der anschließenden QR-Code-Pistenrallye mit der Unterweisung in die Pistenregeln per Handy, nach den ersten Eindrücken und Bergluftschnuppern gingen die Kinder müde und erschöpft, zugleich mit großer Vorfreude auf den kommenden ersten Skitag in ihre Betten.

Nach einem leckeren Frühstück am reichlichen Frühstücksbuffet starteten die Kinder in voller Montur zum hauseigenen Skilift. Nach der Erwärmung durften dort die Fortgeschrittenen den Lehrern gleich mal zeigen, was sie schon alles konnten und wurden daraufhin in die entsprechenden Gruppen eingeteilt, bevor es hochmotiviert ins Skigebiet ging. Bei den Anfängern wurden in den jeweiligen Gruppen erstmal die Basics geklärt und das neue Sportgerät vorsichtig ausprobiert. Nach den ersten Anlaufschwierigkeiten beherrschten die meisten das Fahren im Pizza- und Pommes-Style schon recht gut. Sogar das Liftfahren bereitete einigen bereits am Ende des ersten Tages keine größeren Probleme mehr.

Die Tage vergingen wie im Flug, denn es gab viel zu erleben: Jeden Tag verbesserten die Kinder ihre Technik und wagten sich immer weiter ins Skigebiet vor. An den Abenden tobten sie sich in der Sporthalle aus, gingen Eislaufen, plantschten und rutschten in der Wasserwelt, spielten Gesellschaftsspiele, fochten Tischtennisturniere aus oder sangen mit den Lehrern gemeinsam alte Schlager. Aber das Highlight war die Après-Ski-Party am letzten Abend in der hauseigenen Diskothek mit DJ, in der ausgelassen getanzt und gesungen wurde.

Viel zu schnell rückte der Tag der Abreise näher. Koffer wurden gepackt, in die Busse verladen und schließlich mussten sich alle schweren Herzens vom Markushof, welcher in dieser Woche zum Zuhause geworden war, verabschieden. Besonders stolz waren die Lehrer in diesem Jahr darauf, dass die Kinder diese Woche nicht nur überdurchschnittlich diszipliniert und motiviert waren, sondern auch alle einwandfrei das Skifahren erlernten.

Diese großartigen Wochen, welche für alle ein unvergessliches Erlebnis bleiben werden, gewinnen in der derzeitigen Situation zusätzlich eine ganz besondere Bedeutung, die sich niemand von uns vor einigen Wochen hätte vorstellen können. Dafür, dass wir diese perfekte Wintersportwoche mit so viel Spaß, Harmonie und Lebensfreude durchführen konnten, sind alle Beteiligten, SchülerInnen und Lehrkräfte unendlich dankbar und wir freuen uns gemeinsam auf das verlängerte Wochenende im kommenden Jahr.

Diana Atzpodien

 

Bezirksfinale HB Jungen IV und Mädchen IV

Am 15.02.2023 fanden in der Coburger Angersporthalle die beiden Bezirksfinale in den Wettkampf-klassen IV bei den Jungen und Mädchen statt. Leider gibt es im Raum Coburg aktuell keine Schulen, die in dieser Altersklasse Mannschaften melden. Somit fehlen die Vergleiche der „Anfänger-mannschaften“ und man qualifiziert sich direkt für die Bezirksentscheide, wo erfahrungsgemäß überwiegend leistungsstarke Vereinsmannschaften antreten.

In diesem Fall kamen die Gegner jeweils aus Forchheim vom Ehrenbürg-Gymnasium. Beide Alex-Mannschaften waren in ihren Spielen absolut chancenlos. Bei den Jungen lautete das Endergebnis 30:10 (20:1), bei den Mädchen 25:3 (15:1).

Es spielten:

Lotta Brückner, Fiona Nerenberg, Marie Apfel, Josefine Heger, Saskia Wöhner

Finn Zetsche, David Schellenberg, Samuel Wittmann, Samuel Breuer, Nick Schäfer, Paul Neumann, Leander Bittdorf, Bogdan Angheliu

Thomas Lehmann

Regionalentscheid Volleyball

In den Wettkampf II am 19. Januar 2023 traten für das Alexandrinum sowohl eine Jungen- als auch eine Mädchenmannschaft im Regionalentschied im benachbarten Lichtenfels an, mit dem Ziel sich das Ticket zur Oberfränkischen zu erschmettern. Die starken und körperlich überlegenen Gegner aus Kronach und Lichtenfels machten es unseren neu formatierten Mannschaften nicht einfach. In einem packenden Finale mussten sich unsere Youngsters am Ende den Konkurrenten enttäuscht geschlagen geben, dennoch sind wir in der Fachschaft sehr stolz auf unsere Premiere in der Sportart Volleyball.

Maria Struppert

Bezirksfinale Handball Mädchen II

Leider ist der Regionalentscheid gegen das Meranier-Gymnasium Lichtenfels ausgefallen, da der Gegner keine Mannschaft stellen konnte. Somit hatte sich unsere Mannschaft zusammen mit dem Gymnasium Naila und dem Ehrenbürg-Gymnasium Forchheim direkt für das Bezirksfinale qualifiziert. Da kurzfristig auch noch das Ehrenbürg-Gymnasium abgesagt hat, fand nur ein Spiel über die volle Spielzeit am 25.01.23 in Naila statt.

Unsere Mädchen (alle ohne Handballerfahrung) trafen auf eine äußerst leistungsstarke, vollständige B-Jugend-Vereinsmannschaft, die zur bayerischen Spitze zählt.

Das Endergebnis von 46:2 spiegelte dann auch die tatsächlichen Kräfteverhältnisse wider. Dennoch haben sich unsere Mädels, die tatsächlich zum ersten Mal auf einem Handballspielfeld standen, tapfer geschlagen: Das aufmunternde Lob der Gegner: „Unbedingt am Ball bleiben und im Verein trainieren“, entschädigte dann doch für den ein oder anderen, zuvor erlittenen, Frustmoment.

Es spielten;
Maria Halves, Emilia Pfahler, Valentina Hess, Lena Pietrowski, Linda Hellmuth, Klara Heublein, Sophie Schirm, Annika Hopf, Nour Osso

Thomas Lehmann

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“: Unser Lehrer-Schüler-Turnier!

Wer sich bei diesen Temperaturen nach dem Sommer sehnt, der kann sich jetzt schon mal auf unser beliebtes Lehrer-Schüler-Fußballturnier freuen, das auch im Juli 2023 wieder stattfinden wird! Zuletzt war es am 15. Juli 2022 soweit:

Das lang ersehnte Lehrer-Schüler-Fußballturnier stand an! Die Schüler-Mannschaft – bestehend aus elf Q11lern –, die sich in spielerischer Topform befand, sollte gegen ein hochkarätiges Team aus dem Lehrerzimmer antreten. Letzteres hatte im Vorfeld mit Personalengpässen und diversen Verletzungen zu kämpfen, weswegen sich die Mannschaft eine Verjüngerungskur in Form einiger Neuntklässler gönnte. Die beiden Trainer, Berk Bicer für die Schüler und Franz Hochreiner für die Lehrer, bereiteten die Teams sportlich und mental auf das große Duell vor. Nachdem sich alle Zuschauer um das Spielfeld am Anger eingefunden hatten, wurden sie mit einem Tanz der Alex-on-Stage-Mädels perfekt auf das Spiel eingestimmt. Die Masse jubelte schon jetzt!

Währenddessen standen die Spieler mit den Einlaufkindern der 5c und 5d schon bereit und warteten auf ihren Einsatz, der alsbald erfolgen sollte. Unser Moderationsteam – Elena Mentis und Katja Gründel – stellte die Kader professionell vor und diskutierte Erwartungen an das Spiel. Schiedsrichter Nick Eichhorn pfiff an und die Partie begann. Die Zuschauer feuerten ihre Lieblingsspieler tatkräftig mit Tröten und Trommeln an. Für Spielertrainer Hochreiner wurden sogar Fanplakate gebastelt („Franz venit, vidit, vicit!“, „Ein Hoch für Rainer“). Für die passenden Torhymnen sorgte das Technikteam aus Leopold und Tarik.

Und die fielen oft: Bereits zur Halbzeit stand es 2:1 für das Schülerteam. In der Halbzeit startete dann ein Elfmeterturnier für die Klassen 5-7: Nach dem k.o.-Verfahren traten gewählte Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Klassen gegeneinander an. Torwart Elias Hopf bemühte sich die scharfen Elfmeter zu halten. Letztendlich konnte sich Tim aus der 7. Klasse gegen seine Konkurentinnen und Konkurenten durchsetzen. Als Nervennahrung für dieses spannende Duell verkaufte ein SMV-Team Melonen und Eis.

Die zweite Halbzeit wurde noch einmal interessant…. Letztendlich musste sich aber die Lehrer-Mannschaft mit einem 5:7 geschlagen geben. Nach der Siegerehrung mit eigens gedruckten Medaillen gaben die allseits bekannten Fußballexperten Sperlich und Dinkel noch ihre professionelle Einschätzung ab. Und natürlich ließ sich das Moderationsteam nicht die Chance auf ein Interview mit Spielertrainer Hochreiner nehmen.

Insgesamt ein absolut gelungenes Duell! Es bleibt abzuwarten, welche Schülermannschaft sich 2023 der Herausforderung stellt…

Mädchen WK IV. Erfolgreiche Mädels im Bezirksfinale Tischtennis

Die Alex Mädels sicherten sich am 14.12.2022 mit einem 7:0 Erfolg im Duell gegen die Mannschaft des Gymnasium Casimirianum souverän das Ticket für das Bezirksfinale im Tischtennis.

Die erfolgreiche Mannschaft des Alexandrinums der Wettkampfklasse Mädchen II trat hochmotiviert zum lang ersehnten Spiel in der Pestalozzi-Sporthalle gegen die Mannschaft des Otto-Hahn-Gymnasium aus Marktredwitz an, um das Ticket zur nordbayerischen Meisterschaft zu holen.

Das Alex-Team der 14-17jährigen Mädchen mit Sophie Schirm, Elina Meyer, Keira Bednorz, Emilia Pfahler, Lilly Carl, Nele Dümmler und Svenja Schirm, musste sich in einem packenden Duell mit einem 4:5-Ergebnis den Gästen aus Marktredwitz geschlagen geben. Traurig aber dennoch stolz nahmen die Alexandrinen bei der Siegerehrung ihre Silber-Medaillen entgegen und freuen sich sehr das große Ziel der Bayerischen Meisterschaft im kommenden Jahr endlich erneut zu erreichen.

Diana Atzpodien

 

Volleyball Stadtmeisterschaft

Auch wenn sich unter den aktuellen Additum-Sport Schülern kein einziger aktiver Volleyballer befindet und die Schülerinnen und Schüler erst ein Halbjahr Volleyball gespielt hatten, wollten die Schülerinnen und Schüler unbedingt an den Stadtmeisterschaften im Volleyball am 16.10.22 in der Pestalozzihalle teilnehmen.

Im Teilnehmerfeld mit ehemaligen Vereinsspielern, teilweise bis hinauf in die Regionalliga, hatten wir natürlich keine Chance, aber unsere Sport-Abiturienten konnten einmal spüren, wie es ist, wettkampfmäßig Volleyball zu spielen und sehen, worauf es bei dem Spiel tatsächlich ankommt. Viele taktische Kniffe und Tricks, die im normalen Schulvolleyball nicht zur Anwendung kommen, stellten unsere Schüler immer wieder vor große Rätsel. Aber mit großer Motivation konnten wir uns von Satz zu Satz steigern.

Am Ende sprang ein zehnter Platz heraus, wobei wir insgesamt mit guter kämpferischer Einstellung einen Satz tatsächlich gewinnen konnten und zwei Sätze unentschieden gespielt haben.

Thomas Lehmann

Alex-Activity auf dem Pausenhof der Grundschule Rödental-Einberg

Lange haben die Einberger Grundschulkinder auf diesen besonderen Tag hin gefiebert – am 22. Juli 2022 war es dann endlich soweit und der neu gestaltete sportliche Außenbereich, der in Zusammenarbeit mit der Schulleitung der Grundschule Rödental-Einberg, dem P-Seminar des Gymnasiums Alexandrinum Coburg unter der Leitung von Sportlehrerin Diana Atzpodien, dem Bauhof der Stadt Rödental und dem Elternbeirat sowie dem Förderverein der Grundschule Rödental-Einberg entstand, wurde feierlich eröffnet.

Die Freude war besonders riesig, als die Kinder endlich auf die zahlreichen neuen Geräte und die beiden Parcours durften. Nach dem offiziellen Teil und dem Begrüßungslied der Einberger Kinder ging es endlich los!

Die Alex-Schülerinnen und Schüler hatten sich etwas Besonderes überlegt und für jede Station einen Workshop organisiert, welchen die einzelnen Klassen durchlaufen durften. So tobten sich die Grundschüler als kleine Mini-Incredibles auf dem neuen Klettergerüst aus, erprobten sich an der Kletterwand und erfreuten sich an dem von Sportlehrerin Diana Atzpodien und dem Bauhof der Stadt Rödental gestaltetem Fußballgolf und dem Fitnesspfad.

Dazwischen hatten die Kinder noch die Möglichkeit beim Yoga und der gesunden Pause, unterstützt von der Bäckerei Schoder aus Seßlach, etwas Kraft zu tanken. Der Höhepunkt war der während der Workshops erlernte FlashMob, welchen die Kinder nach dem gelungenen Vormittag ihren Lehrerinnen und Lehrer und der stolzen Schulleiterin Claudia Rauch vorführten.

Zum Abschluss wurden die Klassen für ihre Leistungen an den Stationen vom P-Seminar mit einer Preisbox prämiert. Die Freude der Kinder war riesig – vor allem darüber, dass sie jetzt an jedem Schultag diese tollen sportlichen Aktivitäten ausüben dürfen.

Sportfest 2022

Endlich konnten wir, die Sportfachschaft Sport, mit den Schülerinnen und Schülern des Gymnasium Alexandrinum nach langer Zeit wieder unser großartiges und erlebnisreiches Sportfest durchführen. Die Schülerinnen und Schüler trafen sich 19.07.2022 zum gemeinsamen Spielen, Tanzen, Laufen u.v.m.

So fanden neben unseren traditionellen Klassenturnieren in Brenn- und Völkerball die Bundesjugendspiele und die unterschiedlichsten Workshops für unsere Schüler und Schülerinnen statt. Diese wurden in Kooperation mit unseren zahlreichen Partnervereinen durchgeführt. So konnten die Schüler/-innen in völlig neue Sportarten hineinschnuppern. Dabei durften sie auch „ausgefallene“ Sportarten ausprobieren. Einige davon waren beispielsweise Rugby, American Football und Yoga. Aber auch klassische Sportarten, wie Handball mit dem HSC 2000, Basketball mit dem BBC, Fußball mit dem FC Coburg, Volleyball oder Tanzen mit den Effect´s und dem TV Ketschendorf standen auf dem Programm. Zwischendrin stärkten sich die fleißigen Sportler/-innen in unserem Sportlercafé mit leckeren Melonenbechern, Waffeln und vielem mehr.

Abschließend fand die große Siegerehrung am Ende des großen Sporttages statt, bei der neben den Klassenturniersiegern alle Jungen und Mädchen für die erfolgreiche Teilnahme bei den Bundesjugendspielen einen Preis überreicht bekamen.

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen sowie den sportlichen Partnern und Sponsoren für die großartige Unterstützung bei diesem großartigen Sportfest. Wir sind sehr stolz, dass wir in diesem Jahr endlich wieder eine solch tolle Veranstaltung für die gesamte Schule auf die Beine stellen konnten und freuen uns schon sehr, unsere Schulgemeinschaft in diesem Schuljahr am 14.07.2023 Jahr erneut zu begeistern.

Diana Atzpodien

Die Alex-Schulsport-Stafette #jugendtrainiertbewegt

Unser Sportfest in neuem Gewand

Im Rahmen der Aktionswoche der Schulsport-Stafette #jugendtrainiertbewegt konnten wir, die Sportfachschaft Sport, den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Alexandrinum trotz all der Einschränkungen der vergangenen Monate ein großartiges und erlebnisreiches Sportfest ermöglichen. Die Schülerinnen und Schüler trafen sich an der Benno-Benz-Anlage zum gemeinsamen Spielen, Turnen, Laufen u.v.m.

So fanden neben unseren traditionellen Klassenturnieren in Brenn- und Völkerball die unterschiedlichsten Stafetten für unsere Schüler und Schülerinnen statt. Dort konnten sie die Bewegungs- und Geschicklichkeitsaufgaben, welche von den Verbänden im Rahmen des Bundeswettbewerbs der Schulen ausgearbeitet wurden, ausprobieren und ihr Können unter Beweis stellen. Die Stafetten wurden in Kooperationen mit unseren zahlreichen Partnervereinen durchgeführt. So konnten die Schüler in völlig neue Sportarten hineinschnuppern. Dabei durften sie auch „ausgefallene“ Sportarten ausprobieren, beispielsweise Hockey und Inlineskaten. Aber auch klassische Sportarten, wie Handball mit dem HSC 2000, Basketball mit dem BBC, Fußball, Volleyball oder Gerätturnen standen auf dem Programm. Jedes Kind konnte mit Hilfe einer Laufkarte viele Punkte für das Klassenergebnis sammeln: je mehr Stafetten geschafft wurden, desto besser. Zwischendrin stärkten sich die fleißigen Sportler in unserem Sportlercafé mit leckeren Melonenbechern, Waffeln und vielem mehr. Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Hindernis-Staffel, in der sich die Klassen innerhalb der Jahrgänge packende Duelle lieferten.

Abschließend fand die große Siegerehrung am Ende des großen Sporttages statt, bei der neben den Klassenturniersiegern alle Jungen und Mädchen für die erfolgreiche Teilnahme bei der Schulsport-Stafette eine Urkunde überreicht bekamen.

Wir bedanken uns herzlichst bei allen Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen sowie den sportlichen Partnern und Sponsoren für die großartige Unterstützung bei diesem gelungenen Sportfest. Wir sind sehr stolz, dass wir in diesem Jahr dank der Aktionswoche eine solch wunderbare Veranstaltung für die gesamte Schule auf die Beine stellen konnten und freuen uns schon sehr, dies hoffentlich im kommenden Jahr wiederholen zu können und unsere Schulgemeinschaft erneut zu begeistern.

Kreisschwimmfest in Neustadt

Beim vergangenen Kreisschwimmfest 2019 konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler über hervorragende Platzierungen freuen. So erreichten sie in den Jahrgängen 2009 und 2008 hervorragende 1. Plätze bei den Einzelwettbewerben. In den Jahrgängen 2007 und 2004 freuten sich die Jungen und Mädchen über erfolgreiche 3. Plätze.
Im Staffelwettbewerb der Jahrgänge 2007-2009 gelang es dem Quartett des Alexandrinums, trotz eines eklatanten Missverständnisses beim zweiten Wechsel, sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von weniger als einer Sekunde den 1. Platz zu sichern.
Alle beteiligten Schülerinnen und Schüler unserer Schule freuten sich somit über mindestens eine Urkunde und eine Medaille bzw. einen Sachpreis. Die Fachschaft Sport ist besonders stolz auf ihre schwimmbegeisterten Schüler!

Tischtennis: Alex-Mädels siegreiche Bezirksmeister!

In diesem Schuljahr gingen im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Tischtennis der Alterklasse Mädchen IV/1 fünf junge Damen aus den Jahrgangsstufen 5 bis 7 besonders erfolgreich an den Start. Im Bezirksfinale trafen die Mädchen in einem Derby auf das Gymnasium Casimirianum und fochten in einem spannenden, aber dennoch deutlichen Turnier am 27. November 2019 den Bezirkssieger aus Oberfranken aus. Bereits die beiden beginnenden Doppelspiele konnten die Mädchen mit jeweils 2:0 klar für sich entscheiden. Souverän gingen drei der vier anschließenden Einzelspiele an die „Alexandrinen“. Mit diesen deutlichen Siegen in den Einzelspielen wurden die Mädchen am Ende zu Recht mit 8:2 Punkten Bezirkssieger. Damit qualifizierten sie sich für das Nordbayerische Finale, welches im Februar in Oberfranken stattfinden wird.  Dafür drücken wir unseren Alexandrinen ganz fest die Daumen und sind davon überzeugt, dass sie auch dort erfolgreich die Platte erobern werden!

Neue Sport-Mentoren für unsere „Bewegungswerkstatt“

Im Rahmen des P-Seminars Sport 2018.20 „Bewegungswerkstatt“ wurden in Zusammenarbeit mit der Landesstelle für den Schulsport im Aktionsrahmen Sport nach 1 neue Sport-Mentoren für unsere Bewegungswerkstatt ausgebildet.

  • Die Bewegungswerkstatt findet immer donnerstags von 14:30–16:00 Uhr in der Alex-Halle für alle Kinder der Unterstufe sowie der OGS statt!

„Jugend trainiert für Olympia“ – Leichtathletik: Alle sechs Mannschaften sind Kreismeister!

Beim diesjährigen Kreisfinale überzeugten unsere weiblichen und männlichen Alexandrinen erneut mit insgesamt sechs Mannschaften in allen drei Altersklassen mit überragenden Leistungen.

Unter ungünstigen Bedingungen fand das Leichtathletik-Kreisfinale an der Dr. Stocke-Anlage statt. Unsere insgesamt 72 sportbegeisterten Jungen und Mädchen aus den Jahrgangsstufen 6–11 stellten trotz der regnerischen Bedingungen ihre Leistungen in den Disziplinen Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf, Kugelstoßen, Weitwurf, Staffellauf, Sprint und 800 m gegen die Staatlichen Realschule Neustadt sowie der Realschule Coburg II unter Beweis.

Am Ende errangen alle sechs Mannschaften des Alexandrinum mit großartigen Leistungen den Titel des Kreismeisters und konnten sich diesmal trotz der diesjährigen viel zu kurzen Vorbereitungszeit erstmals in allen sechs Wettkampfklassen für das Bezirksfinale Anfang Juli in Bamberg qualifizieren.
Dafür wünschen wir unseren Sportlern viel Erfolg!

„Jugend trainiert für Olympia“ – Kreisfinale Tennis

2018/19 ging erneut unsere Jungenmannschaft in der Sportart Tennis, diesmal in der Alterklasse III, an den Start.

Im Kreisfinale trafen unsere Jungs auf das Casimiranum und fochten den Sieger aus. Nach drei Stunden und packenden vier Einzelspielen und zwei Doppelspielen mussten sie sich den körperlich überlegenen Gegnern geschlagen geben.

Die Jungs konnten sich trotz der Enttäuschung darauf einigen, dass sie im kommenden Jahr erneut angreifen werden.

 

„Jugend trainiert für Olympia“ – Kreisfinale Fußball in drei Wettkampfklassen mit Kreis-Vizemeister

 

  • Die Jungenmannschaft IV/1 des Alexandrinums der Jahrgänge 2007 und jünger mussten sich nach zwei gewonnenen Spielen gegen die Mannschaften des Ernestinum sowie der Realschule Coburg I dem späteren Turniersieger Casimirianum geschlagen geben. Am Ende erreichten unsere Jungs den undankbaren 5. Platz bei insgesamt sieben teilnehmenden Schulen.
  • Die Jungenmannschaft (Jahrgänge 2005–2006) sicherten sich im starken Feld der Wettkampfklasse III mit acht teilnehmenden Teams ebenfalls einen 5. Platz.
  • Im mit Abstand größten Teilnehmerfeld dominierten unsere „großen“ Jungs (Jahrgänge 2003–2005) in der Wettkampfklasse II ihre Vorrunde. Im ersten Spiel gegen das Ernestinum lief unsere Mannschaft bereits zu ihrer Höchstleistung auf und zeigte ihre Dominanz: Mit einem überragenden Spiel und zwei großartigen Toren gewannen sie diese Partie mit 2:1. Auch in den weiteren Vorrundenspielen gegen das Gymnasium Albertinum und der Realschule Coburg I ließen die Alexandriner erneut keine Abwehrschwächen mehr zu und siegten klar. So sicherten sich unsere Alex-Jungs den Gruppensieg und zogen hochmotiviert ins Finale gegen das Casimiranum ein. Leider hielt die Konzentration für dieses Endspiel nicht an und die Jungs verloren dies Partie unglücklich mit 3:1.
    Trotz des verlorenen Spiels können unsere Jungs stolz auf ihre Leistung sein und sich zurecht als Vize-Kreissieger fühlen.

„Brose Bamberg meets Technik“-Tage für unsere 5. + 6. Klassen

In einem Gemeinschaftsprojekt haben sich Brose Bamberg und sein Haupt- und Namenssponsor, der internationale Automobilzulieferer Brose, zusammengeschlossen, um Schüler der fünften und sechsten Klassen aller Schulformen im oberfränkischen Raum anzusprechen. Ziel ist es, die Jugendlichen nicht nur an Technikberufe heranzuführen, sondern ihnen auch einen Einblick in die Technik des Basketballsports zu vermitteln.

Betreut wird der Technikparcours von Vertretern der Firma Brose, während Brose Bamberg Jugendtrainer den Bewegungsparcours gestalten.
2017/18 kamen unsere Schüler der 5. sowie 6. Klassen in den Genuss dieses besonderen Events. An zwei Tagen lud der Veranstalter Brose Youngsters unsere Alex-Schüler zu diesem besonderen Workshop in die Pestalozzi-Halle ein.
In dem jeweils zweistündigen Ablauf erlebten die insgesamt 180 Schülerinnen und Schüler nicht nur den spielerischen Umgang mit dem Basketball, sondern auch wie ein Magnetfeld aufgebaut ist oder ein Flaschenzug funktioniert. Tatsächlich sind den Kindern diese auf den ersten Blick trockenen physikalischen Theorien näher als sie anfangs gedacht haben: Sie begegnen ihnen ständig im Alltag, ob beim Autofahren oder Mittagessen kochen. Dieses Bewusstsein bei den Schülern zu sensibilisieren und die Brücke zum Sport zu bauen (denn Sportler wissen: Physik und Technik sind auch in ihrer Disziplin entscheidend), ist dem Team von Brose Youngsters und den Azubis der Brose GmbH hervorragend gelungen. Vielen Dank dafür!

„Jugend trainiert für Olympia“ – Leichtathletik: Sechs Mannschaften des Alexandrinum im Kreisfinale erfolgreich

Beim diesjährigen Kreisfinale überzeugten unsere weiblichen und männlichen Alexandrinen mit insgesamt sechs Mannschaften in allen drei Altersklassen mit überragenden Leistungen.

Die Bedingungen waren extrem: Den halben Vormittag schüttete es wie aus Eimern und die Kinder hatten daher eine schwierige Aufgabe zu meistern. Unsere insgesamt 72 sportbegeisterten Jungen und Mädchen aus den Jahrgangsstufen 5–11 stellten trotz regnerischer Bedingungen ihre Leistungen in den Disziplinen Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf, Kugelstoßen, Weitwurf, Staffellauf, Sprint und 800 m gegen die Staatliche Realschule Neustadt bei Coburg unter Beweis.

Einigen von ihnen gelangen beachtliche Leistungen. So warf ein Junge der 6. Klasse mit dem 200 g Schlagball ganze 45 m weit und eine Siebtklässlerin sprang 1,40 m hoch. Beim 100 m-Sprint stachen ein Junge der 10. mit einer Zeit von 12,19 sec, ein Mädchen der 9. mit 13,29 sec und beim 75 m-Sprint ein Mädchen der 8. mit 10,50 sec hervor. Ein Zehntklässler lief über 800 m auf einer regennassen Bahn eine sensationelle Zeit von 2:12,47 min und ein Neuntklässler dicht dahinter eine Zeit von 2:13,78.

Am Ende errangen alle sechs Mannschaften des Alexandrinum den Titel des Kreismeisters, konnten sich diesmal aufgrund der schlechten Bedingungen aber leider nur in drei Wettkampfklassen – Mädchen II (6192 Punkten) und Mädchen IV/1 (4993 Punkten) sowie Jungen II (7199 Punkte) – für das Bezirksfinale Anfang Juli in Bamberg qualifizieren. Für dieses Jahr haben sich die Alexandriner vor allem in den Wettkampfklassen II der Jungen und der Mädchen Großes vorgenommen. Wir drücken die Daumen und wünschen viel Erfolg!

„Jugend trainiert für Olympia“ – Tenniscracks liefern sich Mammut-Turnier …

2017/18 ging in der Alterklasse IV/1 in der Sportart Tennis eine Jungenmannschaft des Alexandrinum an den Start.

Im Kreisfinale trafen unsere Jungs auf das Nachbargymnasium Ernestinum und fochten auf einem regelrechten Mammut-Turnier den Kreissieger aus.
Nach über sechs Stunden und packenden sechs Einzel- und zwei Doppelspielen, musste das noch ausstehende Doppel über den Turniererfolg entscheiden. Leider ging dies trotz größten Einsatzes nicht für uns aus und wir mussten uns nur knapp geschlagen geben.

Die Jungs konnten sich trotz der Enttäuschung darauf einigen, dass sie dieses Turnier im kommenden Jahr für sich entscheiden werden. Dafür drücken wir uns alle ganz fest die Daumen und hoffen, dass Fortuna dann auf unserer Seite ist!

„Jugend trainiert für Olympia“ – Tanz: Gold, Bronze in Oberfranken + 5. Platz bayernweit

2017.18 trat das Alexandrinum erneut mit großem Erfolg mit zwei Tanzgruppen beim Bezirksfinale am 11. April in Bayreuth an.

In einer starken Gruppe performten die Mädchen der 5. und 7. Jahrgangsstufe in der Altersklasse 2 (5.–9. Jgst.) mit ihrer beeindruckenden Gestaltung unter dem Motto „Caught in the middle“ an. Hier konnten sich die noch sehr jungen 12 Mädchen im Bereich „künstlerischer Tanz“ einen hervorragenden dritten Platz sichern und mussten sich nur dem Ernestinum und dem Gymnasium Burgkunstadt geschlagen geben.

Einen hervorragenden ersten Platz erzielten unsere Großen in der AK 1-Gesellschaftstanz. Die acht Mädchen und zwei Jungen aus der 10. Jahrgangsstufe – eine erst in diesem Schuljahr gegründete Gruppe in Kooperation mit dem TV Ketschendorf – tanzten sich mit ihrer lateinamerikanischen Formation nicht nur in die Herzen der Zuschauer, sondern auch in die der Jury. Der Lohn war die wohlverdiente Goldmedaille. Mit diesem tollen Ergebnis hatten sie sich außerdem das Ticket zum Landesfinale gesichert.


Aufgeregt und mit der Gewissheit, dass es auf dem Landesfinale in Geiselhöring am 30. April 2018 nicht so einfach wird, eine gute Platzierung zu erlangen, reisten unsere Alexandriner an diesem Tag bereits um 5 Uhr in die niederbayerische Stadt, um ihren Regierungsbezirk gegen weitere sieben Mannschaften stolz zu vertreten.
Bereits in der Vorrunde wurde deutlich, dass den Alexandrinern noch ein wenig Erfahrung in dieser tollen Tanzformation fehlt. Beeindruckt von den bayerischen Meistern aus Lauf und Weiden, aber nicht eingeschüchtert, gaben unsere Formationstänzer ihr Bestes und wurden am Ende mit einem guten fünften Platz belohnt!


„Jugend trainiert für Olympia“ – Fußball: Kreis-Vizemeister, Coburger Stadtmeister + zwei 3. Plätze für die Alex-Jungs

Landkreisfinale der Jungen in den Wettkampfklassen IV/1, III/2 und II im Dr. Stocke-Stadion, Coburg

  • Unsere Jungenmannschaft IV/1 der Jahrgänge 2007 und jünger mussten sich nach zwei gewonnenen Spielen gegen die Mannschaften der Realschulen Coburg I sowie Neustadt bei Coburg den Teams der Realschule Coburg II und des Gymnasium Ernestinum nur knapp geschlagen geben. Am Ende sicherten sich unsere Jungs den verdienten 3. Platz bei insgesamt sechs Mannschaften.
  • Die Jungenmannschaft der Jahrgänge 2004–2006 erkämpfte sich im starken Feld der Wettkampfklasse III mit sieben teilnehmenden Teams einen soliden 3. Platz.
    Das erste Spiel gegen die Mittelschule Rödental musste für beide Teams noch zum Einspielen dienen und ging ohne Torerfolge unentschieden aus. Im zweiten Spiel durfte dann unser Team sein Können zeigen und siegte über die Mannschaft der Realschule Coburg I mit 3:0. Als letzter Gegner in den Gruppenspielen hieß es nun gegen das Gymnasium Ernestinum anzutreten. Trotz einer hervorragenden Leistung in der Abwehr musste man sich schließlich dem Favoriten mit 0:2 geschlagen geben.
  • Im mit Abstand größten Teilnehmerfeld dominierten unsere „großen“ Jungs in der Wettkampfklasse II ihre Vorrunde.
    Im ersten Spiel mussten sich unsere Jungs noch finden und spielten gegen die Realschule Coburg II ein solides 2:2. Im zweiten Match gegen das Gymnasium Casimirianum ließen die Alexandriner keine Abwehrschwächen mehr zu und siegten mit einem klaren 2:0. Im letzten Vorrundenspiel gegen das Gymnasium Albertinum liefen unsere Jungs zu ihrer Höchsleistung auf und zeigten ihre Dominanz: Mit einem überragenden Spiel und vier großartigen Toren (Endergebnis 4:1) sicherten sich unsere Alex-Jungs den Gruppensieg und zogen hochmotiviert ins Finale gegen die Realschule Neustadt bei Coburg ein.
    Dass dieses Finale schwer wird, wussten unsere Jungs schon vorher. Nicht nur weil die Neustädter mit 9:0 Punkten und einem Torverhältnis von 20:0 ihre Gruppenphase bestritten hatten, sondern auch weil sich der derzeitige Torjäger der deutschen A-Jugendnationalspieler in deren Reihen befand. Unbeeindruckt davon hielten unsere Jungs die erste Halbzeit grandios dagegen und gingen mit einem starken 0:0 in die Pause. Leider hielt die Konzentration in der 2. Halbzeit nicht an und es reichten zwei kleine Momente, in denen der Torjäger die Abwehr durchbrach und zwei Tore machen konnte. Trotz des mit 0:2 verlorenen Spiels dürft ihr stolz auf eure Leistung sein und euch zurecht als Stadtsieger Coburgs fühlen!

// Impressionen auf der Seite der Fachschaft Sport

Wir sind die fitteste Schule Oberfrankens!

Im vergangenen Schuljahr 2016/17 hat sich das Alexandrinum erfolgreich am Sportabzeichenwettbewerb der Bayerischen Schulen beteiligt und konnte ein beachtliches Endergebnis erzielen. Insgesamt haben 339 Schülerinnen und Schüler das Sportabzeichen bestanden und sogar sechs Lehrkräfte und zwei Eltern konnten das Abzeichen erfolgreich ablegen. Damit belegte das Alexandrinum bei den Schulen in der Kategorie „401–800 Schüler“ den ersten Platz in Oberfranken.

Unsere Schüler schafften weit über 100 Gold und Bronzemedaillen und sogar 130 silberne Abzeichen!

Wir freuen uns sehr über dieses tolle Ergebnis!

 Bayernsport – 27. März 2018


Die Fachschaft Sport wünscht sich sehr, dass dieses Ergebnis in diesem Jahr noch getoppt wird:
Der diesjährige Sportabzeichentag findet am Freitag, 11. Mai 2018, statt.
Auch alle Eltern sind herzlich eingeladen daran teilzunehmen.
Alle dafür nötigen Informationen und Formulare finden sich im internen Bereich zum Download.

„Jugend trainiert für Olympia“ – Schwimmen: zwei vierte Plätze beim Bezirksfinale

In Bayreuth fand das diesjährige Bezirksfinale statt, an dem insgesamt zwei Mannschaften teilnahmen.
Beide belegten in einem starken Wettkampf einen guten vierten Platz.

Unsere Teams Jungen II sowie Mädchen II (bis 17 Jahre) konnten sich vor allem in den Einzelleistungen sehen lassen. So sicherten sich die Jungs erste Plätze in den Disziplinen Freistil und Schmetterling und unsere Mädchen konnten vor allem in den Disziplinen Rücken und Schmetterling erste Plätze erreichen.

Wir gratulieren unseren erfolgreichen Schwimmerinnen sowie Schwimmern und freuen uns sehr über die Ergebnisse.

„Jugend trainiert für Olympia“ – Gerätturnen: Silbermedaille für unsere Alex-Mädels in Oberfranken

Das Landesleistungszentrum Hof war in diesem Schuljahr erneut Gastgeber für das Oberfrankenfinale des Wettkampfes „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Geräteturnen.

Das Alexandrinum nahm mit seiner Mannschaft im Wettkampf II teil und konnte sich mit einem großartigen Wettkampf die Silbermedaille erturnen!

Unsere fünf Mädchen der Jahrgänge 2002 bis 2005 durften sich mit insgesamt sechs Mannschaften nach einem packendem Wettkampf über einen tollen zweiten Platz freuen und ließen die Mannschaften von verschiedenen Gymnasien aus Bamberg, Kronach, Hof mit weitem Abstand hinter sich! Geschlagen geben mussten sie sich nur dem amtierenden bayerischen Meister vom Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium aus Hof.
Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung!

„Jugend trainiert für Olympia“ – Volleyball-Regionalentscheid

Beim Regionalentscheid der Altersklasse 2001–2004 konnte das Team des Alexandrinum dieses Jahr leider keinen Sieg verbuchen. Obwohl unsere Mannschaft aus vielen hervorragenden Einzelspielern bestand, machte sich doch bemerkbar, dass die Jungs in dieser Kombination bisher noch nicht zusammen gespielt hatten.

Die hart umkämpfte Partie gegen Kronach musste trotz vieler guter Aktionen der Alexandriner – auch wegen des fehlenden Quentchens Glück – im dritten Satz mit knappem Rückstand schließlich verloren gegeben werden. Das Spiel gegen die Mannschaft des Gymnasium Ernestinum Coburg, die sich am Ende auch den Turniersieg sicherte, war dagegen recht schnell in zwei Sätzen entschieden.

„Modern Fairy Tale“ – Herzliche Einladung zu einer märchenhaften Tanzshow am 18. November 2017 …

Das P-Seminar Sport 2016.18 hatte vor einem halben Jahr unter dem Arbeitstitel „Alex on Stage“ die spannende Aufgabe bekommen, zum ersten Mal in der Geschichte des Alexandrinum eine abendliche Tanzveranstaltung mit Schülern des Alexandrinum und weiteren externen Partnern zu organisieren und zu gestalten.

Unter dem Motto „Modern Fairy Tale“ laufen bei unserem Seminar und den beteiligten Vereinen die Vorbereitungen inzwischen auf Hochtouren!
In Zusammenarbeit mit unseren externen Partnern, wie den Effect´s, der Tanzsportabteilung des TV Ketschendorf sowie der Medau-Schule und zahlreichen Schülerinnen und Schülern unserer Schule sowie unseres Seminars, haben wir ein buntes und abwechslungsreiches über zweistündiges Programm auf die Beine gestellt, wozu wir Sie recht herzlich einladen!

Am Samstag, den 18. November 2017 um 18:30 Uhr (Einlass 18:00 Uhr) in der Pestalozzi-Dreifachsporthalle ist es soweit.
Der Eintritt ist natürlich frei.

Wir freuen uns auf Sie!


Einen Vorbericht lesen Sie im
// Coburger Tageblatt – 8. November 2017

Drei Mannschaften im nordbayerischen Finale im Schulsportwettbewerb Triathlon

2016/17 startete das Alexandrinum erneut mit einer Mixed-Mannschaft und erstmals mit je einer Mädchen- und einer Jungen-Mannschaft im Wettkampf IV im im Schulsportwettbewerb Triathlon im nordbayerischen Finale, welches in diesem Jahr in Hilpoltstein stattfand.

Im Wettkampf III/1 Mixed nahm das „Alex“ mit insgesamt acht Schülern in den Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen teil.
Für dieses sportliche Großereignis hatten wir das große Ziel, in der Altersklasse III/1 das Landesfinale zu erreichen fest im Auge, nachdem es im vergangenen Jahr mit dem erzielten „undankbaren“ vierten Platz von 12 teilnehmenden Mannschaften aus dem nordbayerischen Raum nicht klappte.
Aber auch in diesem Jahr sollte es nicht so sein und die Athleten mussten sich in einem äußerst starken Feld mit über zehn Mannschaften mit einem vierten Platz zufrieden geben.
Unseren Youngstern in der Wettkampfklasse IV erging es ähnlich und sie konnten sich im Mittelfeld bei ihrem Debüt behaupten.

Auch 2017/18 freuen wir uns auf die Teilnahme an diesem Wettbewerb und fiebern diesem Termin entgegen!

„Jugend trainiert für Olympia“: 6 Leichtathletik-Mannschaften in Kreis- + Bezirksfinale erfolgreich!

Beim diesjährigen Kreisfinale im Juni 2017 überzeugten unsere weiblichen und männlichen Alexandrinen mit insgesamt sechs Mannschaften in allen drei Altersklassen mit überragenden Leistungen!

Unter strahlendem Himmel und mit tropischen Temperaturen fand das Leichtathletik-Kreisfinale in der Dr. Stocke-Anlage statt. Unsere insgesamt 72 sportbegeisterten Jungen und Mädchen aus den Jahrgangsstufen 5–11 stellten ihre Leistungen in den Disziplinen Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf, Kugelstoßen, Weitwurf, Staffellauf, Sprint und  800 m gegen die Staatliche Realschule Neustadt unter Beweis.

Einigen von ihnen gelangen beachtliche Leistungen. So warf ein Schüler der 5. Klasse mit dem 200 g Schlagball ganze 42,50 m weit und ein Mädchen der 9. Jahrgangsstufe sprang 1,40 m hoch. Beim 100 m-Sprint stachen ein Schüler der Q11 mit einer Zeit von 12,31 Sek. und beim 50 m-Sprint ein Mädchen der 7. Klasse mit 7,37 Sek. hervor. Ein Neuntklässler lief über 800 m eine sensationelle Zeit von 2:12,09 Min.

Am Ende errangen alle sechs Mannschaften des Alexandrinum den Titel des Kreismeisters und konnten sich diesmal in beinahe allen Wettkampfklassen, und zwar Mädchen II (6192 Punkte), Mädchen III (6086 Punkte) und Mädchen IV/1 (5065 Punkte) sowie Jungen II (7100 Punkte) und IV/1 (4725 Punkte) für das Bezirksfinale qualifizieren. Nur unsere Mannschaft der Wettkampfklasse III Jungen war trotz ihres tollen Punktergebnisses von 6383 leider nicht im Bezirksfinale dabei.


Beim Bezirksfinale Ende Juni 2017 in Bamberg belegten alle drei Mädchen-Mannschaften in einem sehr stark besetzten Feld mit sechs Mannschaften den jeweils vierten Platz und konnten mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Bis zum Schluss kämpften die Mädels bei der großen Hitze um jeden Punkt und zeigten vor allem beim 800 m-Lauf großartigen Kampfgeist.

Die Mannschaft IV/1 der Jungen erkämpfte sich bei ihrer ersten Teilnahme einen beachtlichen fünften Platz.

Die Mannschaft Jungen II führte zeitweise trotz verletzungsbedingter Ausfälle, hatte große Hoffnungen auf den Bezirkstitel und das Ticket zum Landesentscheid nach Ingolstadt. Leider mussten auch sie sich am Ende dem Clavius Gymnasium aus Bamberg geschlagen geben. Die Enttäuschung saß tief, allerdings waren sich alle Athleten einig, dass sie im kommenden Jahr den Sieg nicht noch einmal nehmen lassen werden.

Auch 2017/18 hat das Alexandrinum vor, mit sechs Mannschaften an diesem Wettbewerb teilzunehmen und setzt große Hoffnung darauf, den Sprung ins Bayernfinale zu schaffen.
Dafür wird bereits jetzt schon fleißig trainiert!

Handball-Mannschaft Mädchen IV qualifiziert sich als Bezirksmeister für das Nordbayern-Finale …

… das Anfang April in Oberviechtach ausgetragen wird.

Mehr Informationen über den Erfolg unserer Mannschaft im Artikel des
// Coburger Tageblatt – 28. März 2017

Wir gratulieren und drücken die Daumen für das anstehende Turnier!

 

Zweimal Bronze in den nordbayerischen „Jugend trainiert für Olympia“-Finals im Tischtennis

Sowohl unsere Mädchen- als auch unsere Jungen-Tischtennis-Mannschaft IV hatten sich für die nordbayerischen Endausscheidungen „Jugend trainiert für Olympia“ im Februar qualifiziert.

Bei den Mädchen lief es trotz zahlreicher krankheitsbedingter Ausfälle gut und sie konnten sich in Nürnberg den dritten Platz und somit hochzufrieden Bronze sichern.

Die Jungs traten in Nabburg an und mussten sich im letzten Spiel von ihrem bis dahin sicheren zweiten Platz verabschieden und verpassten somit knapp den Vizetitel und gleichzeitig den dritten Platz bayernweit. Nach der anfänglichen Enttäuschung waren sie dennoch stolz darauf, soweit gekommen zu sein und mit der Bronzemedaille nach Hause zu fahren.

Klarer Sieg für die Basketballer des Alexandrinums

Mit einem nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg setzte sich die Jungen IV Basketballmannschaft des Alexandrinums im Regionalentscheid gegen die Maximilian-von-Welsch-Realschule Kronach durch.
Schon nach dem ersten Viertel wurde deutlich, dass die Alex-Mannschaft dem Gegner weit überlegen war. Unsere Spieler aus der 5., 6. und 7. Jahrgangsstufe zeigten sich auch im zweiten Viertel kombinationssicher und spielten den Gegner aus Kronach förmlich an die Wand.
Vor allem die Defensive überzeugte und mit vielen Ballgewinnen kam das Alex oft zu schnellen Punkten durch Fastbreaks. Eine kleine Verschnaufpause im dritten Viertel, das nur mit 5 Punkten Vorsprung gewonnen wurde, gefährdete nie den Sieg und da man im vierten Viertel zu alter Form zurückfand, wurde der Heimsieg schließlich deutlich mit 81:34 besiegelt.

Sehr erfreulich ist, dass viele Nicht-Vereinsspieler im Team stehen und sich hervorragend präsentierten.
Es wird spannend werden zu sehen, wie unsere Mannschaft sich in der nächsten Runde beim Bezirksfinale schlagen wird. Dann heißt es Daumen drücken für die Spiele gegen die Basketballhochburgen Bamberg und Bayreuth!

„Jugend trainiert für Olympia“ – Gerätturnen: Erfolgreiche Alex-Mädels

Das Landesleistungszentrum Hof war der Austragungsort des Oberfrankenfinales des Wettkampfes „Jugend trainiert für Olympia“ in der Sportart Geräteturnen.

Mit je einer Mannschaft im Wettkampf IV/1 sowie II war das Gymnasium Alexandrinum Coburg erfolgreich!

Die Mädchen der 5. Klassen der Wettkampfklasse IV (neun Mannschaften aus ganz Oberfranken waren hier beteiligt) erturnten sich bei ihrem Debüt in einen hervorragenden vierten Platz und mussten sich neben dem Jean-Paul-Gymnasium Hof nur dem WWG aus Bayreuth und dem Kaspar-Zeuß-Gymnasium Kronach geschlagen geben.

Die „größeren“ Mädchen durften sich im Wettkampf II – auch hier waren neun Mannschaften am Start – über Bronze freuen und mussten nur die Plätze 1 und 2 dem Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium aus Hof sowie dem Gymnasium Casimirianum Coburg überlassen.

„Jugend trainiert für Olympia“: Unsere Tischtennis-Jungen IV im nordbayerischen Finale!

Wir sind dabei beim nordbayerischen Finale „Jugend trainiert für Olympia“ in Nabburg!
Nach erfolgreichem Sieg im Kreisfinale gegen das Ernestinum setzten sich unsere Jungs auch im Bezirksfinale in Ebersdorf gegen die starke Konkurrenz aus Hof, Hirschaid und Kulmbach durch!
Mit einem deutlichen Sieg im Finale gegen die starken Gegner aus Hof sicherten sich die acht Jungs aus den Jahrgangsstufen 6 bis 8 ihr Ticket zum nordbayerischen Finale in Nabburg.
Wir wünschen unseren Sportlern viel Erfolg!

3. Platz für die Fachschaft Sport im Sportabzeichen-Schulsportwettbewerb 2016

Die Sportfachschaft des Alexandrinums freut sich über ihre Prämierung im Sportabzeichen-Schulsportwettbewerb durch die Ortsgruppe Coburg der Deutschen Olympischen Gesellschaft.

Mehr Informationen hierzu im Artikel der
// Neue Presse Coburg (online) – 6. Dezember 2016

Klettern – Alexandrinum siegt bei oberfränkischen Meisterschaften!

Das Coburger Kletterzentrum (Deutscher Alpenverein – Sektion Coburg) war Austragungsort der oberfränkischen Schulmeisterschaften im Sportklettern.
Der Mannschaftsmodus in den hoch motivierten 4er-Mixed-Teams machte den Wettkampf lange spannend und abwechslungsreich. Knapp 70 Kinder und Jugendliche kämpften in zwei Altersklassen um die Fahrkarte zum Landesfinale nach Rosenheim.

In der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2002 und jünger) setzte sich schließlich das Alexandrinum durch vor dem Gymnasium Ernestinum Coburg und dem WWG Bayreuth.

Wir gratulieren herzlich!


Deutscher Alpenverein – Sektion Coburg ausführlicher Bericht

Coburger Tageblatt (online) – 15. April 2016

 

2. Wettbewerb „Jugend bewegt“ – Auszeichnung für das P-Seminar 2013.15 „Sport- und Gesundheitstag“

Der Wettbewerb „Gesund leben in der Region Coburg – Jugend bewegt“ wurde bereits zum zweiten Mal in Stadt und Landkreis Coburg durchgeführt – initiiert vom Arbeitskreis Gesundheitsförderung und Prävention der Gesundheitsregion plus – Coburger Land. Bewerben konnten sich Vereine, Schulen, Jugendgruppen und andere Vereinigungen aus Stadt und Landkreis Coburg.

Das ausgeklügelte Konzept des Sport- und Gesundheitstags für die 5. und 6. Klassen überzeugte die Jury: An einem Vormittag wurden den Schülern eine gesunde Lebensweise und eine Vielzahl von Möglichkeiten, die körperliche Fitness zu fördern, nahegebracht.


// Landratsamt Coburg – Pressemitteilung

// Coburger Tageblatt (online) – 20. April 2016

„Jugend trainiert für Olympia“ – Gerätturnen – 3. Platz in Oberfranken!

Die Mannschaft fuhr gemeinsam in das Landesleistungszentrum nach Hof, wo das Oberfrankenfinale stattfand.

Das Alexandrinum startete in der Alterklasse der 12–15-jährigen und schon beim Einturnen war deutlich, dass es in diesem Jahr besonders spannend werden würde, wer von den insgesamt sechs Mannschaften den Titel und damit die Qualifikation zur Bayerischen Meisterschaft gewinnen würde. Grund dafür war, dass die Mädchen das erste Mal Kürübungen turnen mussten, welche für die meisten Turnerinnen völliges Neuland bedeuteten. Viele von ihnen waren dementsprechend aufgeregt.

Den gesamten Wettbewerb mussten sich die Mädchen einen packenden Dreikampf gegen die amtierenden bayerischen Meister vom Johann-Christan-Reinhart-Gymnasium aus Hof und dem Kaspar-Zeus-Gymnasium aus Kronach liefern. Trotz der schönen und ausdrucksstarken Übungen der Alexandrinen reichte es am Ende dennoch nicht ganz für die beiden oberen Treppchen, welches Hof und Kronach in Anspruch nahmen. Die Mädchen des Alexandrinums mussten sich mit der verdienten Bronzemedaille vor den Mannschaft vom Clavius Gymnasium aus Bamberg und Marktgräfin-Wilhelmine-Gymnasium aus Bayreuth zufrieden geben.

Sport nach 1 – neue Tanz-AG: Mach mit!

Tolle Neuigkeiten für alle Aktiven der Tanz-AG und die, die es noch werden wollen:

Zum Schuljahr 2015/16 konnten wir Nina Thumerer – ehemalige Alexandrine und Übungsleiterin beim Erfolgsverein Effect´s 2012 Coburg e. V. – als Trainerin für unsere Tanz-AG im Rahmen der Aktion Sport nach 1 verpflichten. Wir sind stolz darauf, dass sie mit ihrem Trainerstab (Sportmentoren aus dem Alexandrinum) die Gruppe 2 (ab 7. Jahrgangsstufe) trainieren und die Mannschaft für den Schulsportwettbewerb Tanz vorbereiten wird.
Wer mitmachen will, kommt einfach vorbei – wir freuen uns auf Dich!

  • freitags (ab 30. Oktober 2015), 13:00–14:30 Uhr in der Alex-Sporthalle

Ebenfalls am Freitag findet von 13:00–14:00 Uhr das Training der Gruppe 1 (5. + 6. Jahrgangsstufe) statt.
Auch hier sind Neueinsteiger herzlich willkommen!

„Jugend trainiert für Olympia“ – erfolgreiches Triathlon-Debüt!

Die sportbegeisterten Alexandriner stellten sich einer neuen Herausforderung: einem Triathlon.

Bereits zu wiederholten Male fand dieser Wettbewerb statt – ausgetragen von der Landesstelle für den Schulsport. Diesmal wurde das nordbayerische Finale erstmalig in Neustadt an der Waldnaab ausgetragen. Insgesamt nahmen vom Alexandrinum zwei Mannschaften mit 12 Schülerinnen und Schülern in den Wettkampfklasssen II Mädchen und III/1 Mixed teil. Unser Betreuerstab hatte alle Hände voll zu tun und wurden vor allem als Packesel dringend benötigt.

Die Aufregung vor dem Start war riesig, vor allem da die wenigsten schon einmal bei einem Triathlon teilgenommen haben. Sie alle standen mit Badekappen und Schwimmbrillen bereit am Beckenrand, beim Startpfiff springen alle ins Wasser und es ging los. Nach den absolvierten 100m bzw. 200m im Hallenbad war die Aufgabe schnellstmöglich zur Wechselzone und den bereitgestellten Fahrrädern zu rennen, dabei wurden Schwimmkappe und Schwimmbrille vom Kopf geworfen und der Helm aufgesetzt sowie das vom Elternbeirat angeschafften Startnummernband schnellst möglich umgeschnallt. Nachdem die Schuhe angezogen waren, ging es auch schon einen steilen Anstieg hinauf zu der Radfahrstrecke.

Natürlich ist jeder davon ausgegangen, dass diese durchgängig asphaltiert wäre, jedoch mussten unsere Sportler nach einigen Metern feststellen, dass der anfänglich gute Weg in einem Feld mündete. Bei den darauffolgenden drei Runden war nicht nur eine gute Federung, sondern auch vorsichtiges Fahren an den geschotterten Kurven von Vorteil.

Weiter zur Laufstrecke! Diese wurde aufgrund der immensen Hitze extra in den Wald gelegt. Dort standen zahlreiche Helfer bereit um den Sportlern dringend benötigtes Wasser reichen zu können. Obwohl die zu laufende Strecke nur die Hälfte der Radfahrstrecke betrug, zog sie sich aufgrund der Wetterlage extrem hin. Aber zum Glück verweilten am Rand freundliche Helfer und Zuschauer, welche jeden vorbeikommenden anfeuerten und ihnen somit einen wichtigen Ansporn gaben. So kam es, dass man mit mehr oder weniger gewaltigem Tempo aus dem Wald schoss und das letzte Stück der Strecke über einen Sportplatz erschöpft ins Ziel rannte. Nach einer kurzen Ruhepause standen Eiswasser und Obst zur Genüge bereit.

Unsere Mannschaft Mädchen II erreichte bei einem Starterfeld von 10 Mannschaften einen beachtlichen 7. Platz, während unsere Mixed-Truppe ganz knapp das Podest verpasste und 4. von 11 Mannschaften wurde (Die Plätze eins bis drei qualifizierten sich für die bayerischen Meisterschaften.)!

Trotz dieses kleinen Rückschlages fuhren die Teilnehmer zufrieden nach Hause – davon überzeugt, nächstes Jahr wieder teilzunehmen, da für alle der Spaß im Vordergrund stand; aber in der Hoffnung, dass die Temperaturen nächstes Jahr unter 35°C bleiben …

„Jugend trainiert für Olympia“ – Leichtathletik: 5 x Kreismeister + Qualifikation für das Bezirksfinale!

Im diesjährigen Kreisfinale überzeugten unsere weiblichen und männlichen Alexandrinen mit insgesamt fünf Mannschaften in allen drei Altersklassen mit überragenden Leistungen.

Unter trüben Himmel bei eiskalten Temperaturen fand am Dienstag, 9. Juni 2015, das Leichtathletik-Kreisfinale in der Dr. Stocke-Anlage statt. Unsere insgesamt 60 Sportbegeisterten aus den Jahrgangsstufen 5–11 stellten ihre Leistungen in den Disziplinen Hochsprung, Weitsprung, Speerwurf, Kugelstoßen, Weitwurf, Staffellauf, Sprint und 800m gegen die Staatlichen Realschule Neustadt und die Realschule Coburg II unter Beweis.

Einigen von ihnen gelangen beachtliche Leistungen. So warf eine Schülerin der 8. Jahrgangsstufe mit dem 200 g-Schlagball ganze 46 m weit und eine Schülerin der 9. Klasse sprang 1,39 m hoch. Beim 75 m-Sprint stachen unser Starter aus der 9. Jahrgangsstufe mit einer Zeit von 9,62 sec. und beim 50m-Sprint Mädchen der 7. Jahrgangsstufe mit 7,41 sec. hervor. Ein Schüler der 7. Klasse lief über 800m eine sensationelle Zeit von 2:23,31 min.

Am Ende errangen alle fünf Mannschaften des Alexandrinum den Titel des Kreismeisters und konnten sich diesmal in den beiden Wettkampfklassen Mädchen II und Mädchen IV/1 für das Bezirksfinale in Bamberg am 30. Juni 2015 qualifizieren.

Dort belegte die Mannschaft Mädchen II in einem sehr stark besetzten Feld (6 Mannschaften) und bei tropischen Temperaturen bei über 35°C den 4. Platz und konnten mit ihrer Leistung sehr zufrieden sein. Bis zum Schluss kämpften die Mädels bei der großen Hitze um jeden Punkt und zeigten vor allem beim 800 m-Lauf großartigen Kampfgeist.

Die Mannschaft IV/1 der Mädchen führte trotz verletzungsbedingter Ausfälle bis zur letzten Disziplin und hatte große Hoffnungen auf den Bezirkstitel und das Ticket zum Landesentscheid nach Ingolstadt. Leider mussten auch sie sich beim 800 m-Lauf dem amtierenden Bayerischen Meister vom Eichendorf-Gymnasium aus Bamberg geschlagen geben. Die Enttäuschung saß tief, allerdings waren sich alle Athletinnen einig, dass sie im kommenden Jahr den Sieg nicht noch einmal nehmen lassen werden!

„Jugend trainiert für Olympia“ – Tanz – 1. + 2. Platz in Oberfranken!

Insgesamt traten zwei Tanzgruppen des Gymnasium Alexandrinum Coburg beim diesjährigen Bezirksfinale in Bayreuth an.

  • In der Wettkampfklasse 2 war das Alexandrinum mit insgesamt vierzehn Mädchen aus den Jahrgangsstufen 7–9 im Bereich Künstlerischer Tanz am Start. In einer sehr stark besetzten Gruppe mit Mannschaften aus ganz Oberfranken wurden die Mädchen mit ihrer Gestaltung, welche unter dem Motto „HipHop meets Klassik“ auf einen Song von David Guetta dargeboten wurde, zweiter hinter dem WWG aus Bayreuth!
  • Einen hervorragenden 1. Platz erzielten die 24 Mädchen aus unseren 5. Klassen mit ihrer Inszenierung unter dem Motto „Hexenwunderland“. Die kleinen Hexen tanzten sich mit ihrer phantastischen Darbietung in die Herzen der Jury und gewannen verdient das Finale. Zum ersten Mal seit über zehn Jahren musste sich das WWG Bayreuth mit dem zweiten Platz zufrieden gaben.
    Zu diesem grandiosen Erfolg gratulieren wir herzlich!

„Jugend trainiert für Olympia“ – unsere Schwimmerinnen sichern sich Platz 2 in Oberfranken

Das Alexandrinum konnte sich bei seiner ersten Teilnahme beim Bezirksfinale Schwimmen, das in Bayreuth stattfand, mit der Mädchenmannschaft der 11–14-jährigen sofort für diesen Wettbewerb qualifizieren.

In einem spannenden und mit starker Konkurrenz besetzten Wettbewerb konnten sich die erfolgreichen zwölf Sportlerinnen in den Disziplinen Freistil, Rückenkraul, Brust und Schmetterling in Einzelrennen und Staffelläufen in der Wettkampfklasse III/1 einen beachtlichen 2. Platz vor dem Ehrenbürg-Gymnasium Forchheim sichern. Alle Alexandrinen gaben bei tropischen Temperaturen ihr Bestes und die Einzelleistungen der Sportlerinnen konnten sich sehen lassen.

Unsere Schwimmerinnen können sehr stolz auf ihre tolle Leistung sein, da sie sich nur dem amtierenden Vize-Landessieger vom Clavius-Gymnasium aus Bamberg geschlagen geben mussten!

3. Platz im Bezirksfinale Ski Alpin 2015

In der Wettkampfklasse III errang das Alexandrinum beim Wettkampf in Neukirchen vor der Realschule Kronach und hinter dem Gymnasium Casimirianum Coburg den dritten Platz.

Wir gratulieren herzlich!

„Jugend trainiert für Olympia“ – Oberfränk. Vizemeister im Gerätturnen

Die Schulmannschaft Mädchen „Gerätturnen“ (Altersgruppe zwischen 12 und 15 Jahren) hat den Vizemeistertitel in Oberfranken gewonnen!

Herzlichen Glückwunsch!

In einem packenden Zweikampf gegen die amtierenden bayerischen Meister vom Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium Hof errang unsere Mannschaft verdient die Silbermedaille vor dem E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg.