Die Volleyballmannschaft des Alexandrinums (Jungen Jahrgang 2002 und jünger – WK Jungen II) setzte sich beim Regionalentscheid in Lichtenfels souverän durch. Der in einem Dreierturnier mit den Mannschaften des Kaspar-Zeuss-Gymnasiums Kronach und des Meranier-Gymnasiums Lichtenfels ausgetragene Wettbewerb war für die Alexandriner ein voller Erfolg, bei dem kein einziger Satz verloren gegeben werden musste.
Im ersten Spiel gegen Lichtenfels überzeugten die Coburger nicht nur durch ihre körperliche, sondern vor allem durch ihre technische und taktische Überlegenheit und so war der Spielgewinn in zwei Sätzen zu keinem Zeitpunkt gefährdet.
Vor dem zweiten Spiel gegen das Kronacher Team, das bei der letzten Begegnung im Januar 2018 den Sieg davongetragen hatte, hatten unsere Volleyballer natürlich mehr Respekt. Dementsprechend spannend war es auch zu Beginn der Partie: Im ersten Satz wechselte ständig die Führung, wobei die gegnerischen Punkte hauptsächlich auf einfache Fehler unserer Mannschaft zurückzuführen waren. So ging es bis zum 10:10 – aber dann gelang es mit einer Serie starker Aufschläge das Blatt zu wenden und der Satz wurde mit 25:16 gewonnen. Der zweite Satz begann mit mehr Selbstvertrauen und Konzentration auf Seiten des Alexandrinums, während die Kronacher Spieler immer nervöser schienen und war dann auch recht schnell mit 25:8 in trockenen Tüchern.

Als Regionalsieger hat sich unserer Mannschaft für das Bezirksfinale Oberfranken qualifiziert, das noch vor dem 6. Februar in Coburg stattfinden wird.
Gegen den zu erwartenden starken Gegner aus Bamberg kann unser Team anfeuernde Fans gut gebrauchen!